alle Sendungen von "sr"

SR|Wir im Saarland - Grenzenlos|

04:59 Minuten

|

gemapstert

Tour de Kultur - Gladiatorentraining in Trier

Die Gladiatoren zur Zeit der Römer waren Profisportler. Ihre Ausbildung dauerte zwischen einem und zwei Jahren, bis sie zum ersten Mal in einer Arena kämpften. Unsere Reporterin Elisa Teichmann hat zwar nur einen eintägigen Crash-Kurs in der Gladiatorenschule in Trier gemacht, aber einiges erfahren über Waffen, Kampftechniken und die Begeisterung der Römer für diese spezielle Form der Massenunterhaltung.

SR|Wir im Saarland - Grenzenlos|

29:43 Minuten

|

gemapstert

Wir im Saarland - Grenzenlos (16.05.2022)

Wir besuchen den Elsässer Philippe Oltz, der mit 20 schon davon geträumt hat, als Rentner Drehorgeln zu reparieren. Bei unserer Tour de Kultur begeben wir uns auf die Spuren der Römer und machen bei einem echten Gladiatorentraining im Trierer Amphitheater mit. Kulinarisch dreht es sich heute um die fast vergessene Sauerrübe.

SR|Wir im Saarland - Grenzenlos|

04:30 Minuten

|

gemapstert

Elsässer restauriert Drehorgeln

Philippe Oltz ist gelernter Orgelbauer, aber er hat sein Leben lang in einem anderen Beruf gearbeitet. Als er in Rente ging, fing er an, neue Drehorgeln zu bauen und alte zu restaurieren. Die Freude am Klang dieser Instrumente möchte er gerne teilen und daher geht er regelmäßig in Seniorenheime, um dort mit den Menschen zur Musik aus dem Leierkasten zu singen und zu tanzen.

SR|Wir im Saarland - Grenzenlos|

04:41 Minuten

|

gemapstert

Nachhaltige Schuhe auf Lebenszeit

Der Student Filip Westerlund aus Schweden hat an der Luxemburger Universität ein Startup gegründet, um Sneaker zu produzieren, die nur aus Naturmaterialien bestehen und ein Leben lang halten sollen. Die Schuhe sind so aufgebaut, dass kaputte Teile ausgetauscht werden können. Er bezeichnet sie als die weltweit ersten "zirkulären" Sneaker, also Schuhe, die im Sinne der Kreislaufwirtschaft produziert werden.

SR|Wir im Saarland - Grenzenlos|

05:03 Minuten

|

gemapstert

Sauerrübe - Spezialität aus dem Elsass

Das Elsass ist bekannt für sein Sauerkraut. Weniger bekannt ist die Sauerrübe. Statt Weißkohl werden dafür Rüben in dünne Fäden geschnitten, gesalzen und durch Milchsäuregärung haltbar gemacht. Bis ins 18. Jahrhundert stand die Sauerrübe regelmäßig auf dem Speiseplan der Region, bis sie von anderem Gemüse verdrängt wurde. Inzwischen aber gibt es wieder Bauern wie Jean-Marie Frieh aus Holzwihr, die die gesunde Spezialität zubereiten.

SR|Wir im Saarland - Grenzenlos|

04:10 Minuten

|

gemapstert

Moselfischer Toni Kröber

Über 400 Jahre waren die Männer seiner Familie Fischer. Doch der Ausbau der Mosel hat den Fluss verändert und den Fischbestand stark reduziert. Denn seitdem gibt es fast keine seichten Stellen mehr, an denen Schilf wächst, Fische laichen und ihren Nachwuchs aufziehen können. Daher hat Toni Kröber 1969 den Beruf gewechselt. Seitdem fischt er nur noch im Nebenerwerb.

SR|aktuell (16 Uhr)|

05:03 Minuten

|

gemapstert

aktuell - 16.00 Uhr (16.05.2022)

Die Themen im Überblick: Saar-Fraktionen zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen, Regierungsklausur im Tholeyer Hofgut Imsbach, Probleme mit Saatkrähen, Vorstellung von PlusBus- und Expressbus-Verbindungen.

SR|sportarena|

05:06 Minuten

|

gemapstert

TG Saar weiterhin ohne Sieg

Auch am zweiten Wettkampftag in der Turn-Bundesliga konnte sich die TG Saar nicht gegen ihren Gegner durchsetzen. Nach der deutlichen Niederlage am ersten Kampftag auswärts unterlagen die Turner mit 26:35 dem Favoriten TV Schwäbisch-Gemünd-Wetzgau zu Hause. Bei der TG Saar ist Luft nach oben - aber ein Trend in die richtige Richtung ist zu erkennen.

SR|sportarena|

04:00 Minuten

|

gemapstert

Zwei Jahre in der 3. Liga: Ein wildes Jahr für den FCS

Die zweite Saison des 1. FC Saarbrücken in der 3. Bundesliga ist beendet. Damit geht für den Club aus Saarbrücken ein wildes Jahr unter Trainer Uwe Koschinat zu Ende. Im Kampf um den Aufstieg und um die DFB-Pokal-Plätze ging dem FCS die Puste aus. Aber der Verein konnte auch Höhepunkte feiern. Ein Rückblick.