alles zu "WDR KLASSIK"

WDR|WDR KLASSIK|

66:26 Minuten

|

gemapstert

75 Jahre WDR Sinfonieorchester: Jubiläumskonzert

Zur Feier seines 75-jährigen Jubiläums präsentiert das WDR Sinfonieorchester unter Leitung seines Chefdirigenten Cristian Măcelaru eines der eindrucksvollsten Chorwerke des 20. Jahrhunderts: Carl Orffs Carmina Burana. Unterstützt werden die Instrumentalist:innen dabei von erstklassigen Solist:innen, den Knaben und Mädchen der Kölner Domchöre sowie dem WDR Rundfunkchor und dem NDR Vokalensemble. Carl Orffs Carmina Burana zählen seit ihrer Erstaufführung 1937 zu den meistgespielten Chor- und Orchesterwerken. (Sarah Aristidou, Sopran; Wolfgang Ablinger-Sperrhacke, Tenor; Markus Werba, Bariton, Knaben und Mädchen der Kölner Domchöre; Eberhard Metternich, Einstudierung; NDR Vokalensemble; Julia Blank, Einstudierung; WDR Rundfunkchor; Simon Halsey, Einstudierung; WDR Sinfonieorchester; Cristian Măcelaru, Dirigent​)

WDR|WDR KLASSIK|

101:21 Minuten

|

gemapstert

Klavierfestival Ruhr 2022: Evgeny Kissin

Es war eines der Highlights des Klavierfestivals Ruhr 2022: Das Konzert des gefeierten Starpianisten Evgeny Kissin in der historischen Stadthalle Wuppertal. Auf dem Programm standen Werke von Bach, Mozart, Beethoven und Chopin, die er mit der ihm eigenen Sensibilität und Intensität präsentierte. Evgeny Kissin gilt als einer der größten Pianisten unserer Zeit. Vielfach ausgezeichnet erhielt er 2020 auch den Preis des Klavier-Festivals Ruhr. 2022 kehrte er zum siebten Mal zum Festival zurück. Auf dem Programm standen Werke von Bach, Mozart, Beethoven und Chopin.

WDR|WDR KLASSIK|

51:51 Minuten

|

gemapstert

Electronic Vibrations: Ein Sound verändert die Welt

Ob Techno oder Hip Hop - elektronische Musik ist heute die treibende Kraft der Popkultur. Die Ursprünge der elektronischen Musik liegen in winzigen Studios in Paris und Köln. Nach dem Zweiten Weltkrieg experimentierten hier die beiden visionären Avantgarde-Komponisten Pierre Schaeffer und Karlheinz Stockhausen in ihren Wunderkammern voller seltsamer Geräte. Dieser Film erzählt erstmals die Geschichte, wie diese bahnbrechende Nischenkunst den Grundstein für das legte, was heute Mainstream ist.

WDR|WDR KLASSIK|

61:32 Minuten

|

gemapstert

Măcelaru dirigiert Mahlers "Das Lied von der Erde"

Unter der Leitung von Cristian Măcelaru lässt das WDR Sinfonieorchester in Mahlers "Lied von der Erde" Lied und Sinfonie zu einem bewegenden Weltabschiedswerk verschmelzen. Solistischen Glanz verleihen Mahlers "Lied von der Erde" nach Hans Bethges "Die chinesische Flöte" die schottische Altistin Karen Cargill und der gefeierte Wagner-Tenor Klaus Florian Vogt.

WDR|WDR KLASSIK|

51:07 Minuten

|

gemapstert

Wir alle haben Amália im Blut: Amália Rodrigues und die Fado-Szene

Amalia Rodrigues war die Stimme Portugals. Sie hat die Fado-Szene bis heute tief geprägt. Eine Legende - schon zu Lebzeiten. Mit ihrer ganz besonderen Art vereinte sie Wehmut, Sehnsucht und Heiterkeit in ihren Liedern und inspirierte Millionen von Menschen weltweit. Als die portugiesische Sängerin im Oktober 1999 starb, wurde eine dreitägige Staatstrauer ausgerufen. Am Tag ihrer Beerdigung zog ein endloser Menschenstrom hinter ihrem Sarg durch die Straßen Lissabons. Der Dokumentarfilm erinnert an die unsterbliche Fado-Königin. Warum können sich Millionen mit ihrem Gesang identifizieren? Wer sind ihre Nachfolger:innen?

WDR|WDR KLASSIK|

61:10 Minuten

|

gemapstert

31. Leverkusener Jazztage 2010: Mariza

Die portugiesische Sängerin Mariza gilt seit vielen Jahren als eine der besten Fado-Sängerinnen unserer Zeit. Inspiriert von Fado-Legende Amalia Rodrigues verleiht sie der traditionellen Musikrichtung einen modernen Anstrich und trägt sie so weit über die Grenzen Portugals hinaus. Einfühlsam und charismatisch, melancholisch bis heiter entführt sie mit ihrem Gesang für einen Moment in die Straßen und Kneipen des Hafenviertels von Lissabon. Die leicht melancholischen, verträumten Melodien sind ein Teil der Seele Portugals, in der sich Sehnsucht aber auch Lebensfreude spiegeln.

WDR|WDR KLASSIK|

79:59 Minuten

|

gemapstert

Hector Berlioz: "Grande Messe des Morts" - Requiem für Tenor, gemischten Chor und Orchester Op. 5

Die "Last Night of the Proms 2022" aus der Londoner Royal Albert Hall ist wegen des Todes von Queen Elizabeth II kurzfristig ausgefallen. Aus diesem Anlass sendet das WDR-Fernsehen stattdessen eine Aufzeichnung des grandiosen Requiems von Hector Berlioz aus dem Hohen Dom zu Köln. Mit 120 Sängerinnen und Sängern, einem Solo-Tenor, 108 Streichern, zahlreichen Blech- und Holzbläsern, 16 Pauken und weiterem Schlagwerk wurde für dieses Werk ein gewaltiger Stimm- und Orchesterapparat aufgefahren, der am 18. Mai 2017 im Kölner Dom zu erleben war. Andrew Staples, Tenor Tschechischer Philharmonischer Chor Brno Petr Fiala, Einstudierung WDR Rundfunkchor Köln Philipp Ahmann, Einstudierung WDR Sinfonieorchester Köln Jukka-Pekka Saraste, Leitung

WDR|WDR KLASSIK|

51:34 Minuten

|

gemapstert

Through the Eyes of Yuja: Porträt Yuja Wang von Anaïs und Oliver Spiro

In diesem sehr persönliche Porträt begleitet der Film die weltbekannte Pianistin Yuja Wang auf ihren Reisen und Konzerten. Ein spannender Einblick in ein Leben zwischen Musik, Erfolg und Einsamkeit. Die nomadisch lebende Star-Pianistin spielt jährlich weltweit mehr als 120 Auftritte. Dank phänomenaler Technik beherrscht sie die komplette Bandbreite des Repertoires. Der Film ist ein Reisebericht und zeigt Begegnungen mit außergewöhnlichen Künstlern - wie Gustavo Dudamel, Gautier Capuçon, Leonidas Kavakos. Daneben ist Yuja Wangs Leben auch voller Müdigkeit, Jetlag, Druck, Zweifel, Feindseligkeiten und Einsamkeit.

WDR|WDR KLASSIK|

55:00 Minuten

|

gemapstert

Hope on the Road: Daniel Hope auf den Spuren irischer Musik

Daniel Hope macht eine sehr persönlichen Reise: In einem alten Morris Traveller erkundet der gefeierte Geiger Irland, seine Musik - und die Wurzeln seiner Familie. Anfang des 20. Jahrhunderts war sein Ur-Großvater von hier aufgebrochen, um ein besseres Leben zu finden. Er ließ sich in Südafrika nieder, wo auch Daniel Hope 1973 geboren wurde. "Irland ist eine Heimat, in der ich nie gelebt habe", sagt Hope. Er begibt sich auf Spurensuche durch das Land seiner Vorfahren. In Begegnungen mit irischen Musikern erfährt der Star-Geiger, wie sehr die Musik hier mit der Geschichte verknüpft ist - und warum die Iren die Harfe zum Nationalsymbol erhoben haben.

WDR|WDR KLASSIK|

118:21 Minuten

|

gemapstert

Eurovision Young Musicians 2022

Der "Eurovision Young Musicians" (EYM) ist der medial bedeutsamste klassische Musikwettbewerb für europäische Nachwuchsmusiker:innen. Zum 40. Jubiläum und nach vier Jahren "Corona-Zwangspause" kehrt der Eurovision Young Musicians (EYM) in diesem Jahr endlich wieder zurück. Er findet 2022 im Rahmen des Montpellier Festivals in der Opéra Berlioz statt. Für Deutschland tritt der 19-jährige Cellist Philipp Schupelius an. Begleitet wird er vom L’Orchestre National de Montpellier, unter der Leitung von Pierre Dumoussaud.