alles zu "Dokumentation und Reportage"

RBB|Dokumentation und Reportage|

89:35 Minuten

|

gemapstert

Nur eine Frau

Das Doku-Drama erzählt die Geschichte der Aynur Hatun Sürücü, die vor 15 Jahren, am 7. Februar 2005, ermordet wurde. Regisseurin Sherry Hormann lässt Aynur in ihrem Film selbst zu Wort kommen und die Geschichte ihres eigenen Lebens erzählen.

RBB|Dokumentation und Reportage|

92:58 Minuten

|

gemapstert

Eines Tages... And-Ek Ghes...

Als Familie Velcu von Rumänien nach Deutschland übersiedelte, begannen sie ihr Leben mit Kameras festzuhalten. Es entstand eine multiperspektivische Familiensaga - mal melancholisch, dann wieder witzig und charmant - über das Leben einer Roma-Familie in Berlin.

RBB|Dokumentation und Reportage|

84:00 Minuten

|

gemapstert

Freddie Mercury - The Great Pretender

"Freddie Mercury - The Great Pretender" ist ein preisgekrönter Dokumentarfilm über den Leadsänger der Band Queen und dessen Versuch eine Solokarriere zu starten. Anhand von bis dato teilweise unveröffentlichten Konzertmitschnitten, Interviews und persönlichen Aufnahmen gibt der Film Einblicke in das Leben eines Ausnahmekünstlers.

RBB|Dokumentation und Reportage|

88:43 Minuten

|

gemapstert

Land zwischen Belt und Bodden - Von den Förden bis zu Trave

Die Ostseeküste zwischen Flensburg und Travemünde ist vielen Menschen bekannt. Das hügelige Land ist von Wind und Sonne verwöhnt. Wenn der Raps in Blüte steht, findet man dort ein leuchtend gelbes "Meer". Unzählige Findlinge in der Landschaft und Strände mit feinem Sand ziehen alljährlich Urlauberscharen an. Das Meer davor, flach und meistens friedlich, wird mitunter respektlos als "überschwemmte Wiese" bezeichnet. Es ist eine Gegend zum Wohlfühlen. Die Filmemacher begeben sich auf Entdeckungsreise, auf die Suche nach Geschichten und Geheimnissen, nach Menschen, deren Leben von der Ostsee geprägt ist.

RBB|Dokumentation und Reportage|

44:00 Minuten

|

gemapstert

Wildes Deutschland: Spessart und Steigerwald

Intensive Flugaufnahmen mit ungewohnten Perspektiven entführen die Zuschauer in die malerische Landschaft von Spessart und Steigerwald und verbinden die witzigen, überraschenden und beeindruckenden Geschichten aus der Natur: seien es seltene Kreuzottern im Schnee, eine Fledermaus, die Fische jagt oder der Wanderfalter aus Afrika. Im Spessart erzählen selbst die Bäume und Pflanzen Geschichten.

RBB|Dokumentation und Reportage|

88:57 Minuten

|

gemapstert

Land zwischen Belt und Bodden - Von Kap Arkona bis Heringsdorf

Weitere Stationen der Reise sind das Ostseebad Binz mit seinen Logierhäusern in Bäderarchitektur, die "Weiße Stadt" Putbus mit dem Jagdschloss Granitz, die Halbinsel Mönchgut und die Insel Vilm. Die Filmemacher begegnen einem Bootsbauer in Lauterbach und Kegelrobben auf der Sandbank Großer Stubber. Über den Greifswalder Bodden segelnd liegt Greifswald mit dem Hafenort Wieck und der Klosterruine Eldena nicht weit, die schon Caspar David Friedrich inspirierte.

RBB|Dokumentation und Reportage|

28:44 Minuten

|

gemapstert

Großes Theater in der Uckermark

Natur pur bieten die endlosen hügeligen Weiten der Uckermark und mittendrin ein Theater mit eigenem Ensemble, großem Haus und mehreren Bühnen. Das leistet sich seit 40 Jahren die 30.000 Einwohner zählende Stadt Schwedt. Die Uckermärkischen Bühnen Schwedt (ubs) schreiben seit Jahren eine hart erkämpfte Erfolgsgeschichte, 2018 mit dem Rock-Musical "Tamara".

RBB|Dokumentation und Reportage|

178:45 Minuten

|

gemapstert

Berlin 1945

Berlin 1945 aus der Perspektive seiner Zeitgenossen: Hakenkreuz-Fahnen versinken im Trümmermeer um neuen Gedanken und Fahnen über den Köpfen Platz zu machen, während sich am Horizont die Teilung der Stadt abzeichnet. "Berlin 1945" erzählt mit Archivmaterial aus den Blickwinkeln der Zeitgenossen, ohne sich über sie zu erheben, ein vielstimmiges, kollektives Tagebuch: Geschichte wird gegenwärtig.

RBB|Dokumentation und Reportage|

44:25 Minuten

|

gemapstert

Im Land der Täter (2/2)

Es waren keine professionellen Wochenschau-Kameramänner, die die Bilder vom Alltag im Dritten Reich festhielten, es waren Hobbyfilmer, die das normale Leben, jenseits der offiziellen NS-Propaganda, mit ihren kleinen Kameras abbildeten: auf 8- oder 16-mm-Film und oft sogar in Farbe!