alles zu "quer mit Christoph Süß"

BR|quer mit Christoph Süß|

02:28 Minuten

|

gemapstert

Hubert Aiwanger trainiert Armdrücken

Ein veganer Athlet hat Hubert Aiwanger zu einem Kräftemessen aufgefordert, um zu beweisen, dass man kein Fleisch essen muss, um stark zu sein. Zu Trainingszwecken mißbraucht er den Moderator, der Ministertpräsident hält sich fein raus, denn er ist ja kein Raufbold mehr.

BR|quer mit Christoph Süß|

05:20 Minuten

|

gemapstert

Wer erschoss die Jungstörche?

Im mittelfränkischen Spalt im Landkreis Roth sind zwei Jungstörche umgekommen - anscheinend durch mutwillige Gewalt. Während die Staatsanwaltschaft auf die Ergebnisse der Obduktion wartet, fragt man sich weit über den Landkreis hinaus, wer so etwas tut und warum.

BR|quer mit Christoph Süß|

04:45 Minuten

|

gemapstert

Gewalt gegen Polizei ? warum?

War früher alles besser? Die Frage aller Fragen. Alle beklagen zunehmende Gewalt gegen Polizisten. Doch gab's nicht früher schon Krawall in Wackersdorf oder Schlägereien mit Hooligans? Oder sind die Krawalle von Frankfurt oder Stuttgart eine neue Qualität der Gewalt gegen die Ordnungskräfte?

BR|quer mit Christoph Süß|

05:25 Minuten

|

gemapstert

Kommt jetzt der Wandel?

Es könnte ein historisch einmaliger Augenblick gekommen sein: Wegen eines Virus hat das große globale Rad kurz aufgehört sich zu drehen. Ist das der Moment für den Systemwandel in der Landwirtschaft? Immer mehr Bauern möchten alternative Konzepte umsetzen.

BR|quer mit Christoph Süß|

05:20 Minuten

|

gemapstert

Was wir wirklich von Brüssel wissen müssen

Der EU-Gipfel ist wichtig, kein Zweifel. Was aber darüber berichtet wird? Ob er Rekordlänge hat oder nicht, welche Snacks geknabbert werden und andere epochemachende Neuigkeiten. Da gerät die eigentliche Frage, wie das beschlossene Billionenpaket finanziert, wie verteilt, wie zurückgezahlt wird, in den Hintergrund. Zur Aufklärung trägt ein Gespräch mit dem Wiener Wirtschaftsforscher Stefan Schulmeister bei.

BR|quer mit Christoph Süß|

04:34 Minuten

|

gemapstert

Der Allgäu-Krimi um angebliches "Nazigold"

Seit Jahrzehnten erzählt man sich bei Pfronten im Allgäu eine alte Geschichte: Irgendwo auf dem Berg Falkenstein sei ein Schatz vergraben. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs sollen SS-Leute Wertsachen beiseitegeschafft haben, damit sie nicht den Alliierten in die Hände fallen.

BR|quer mit Christoph Süß|

05:35 Minuten

|

gemapstert

Endzeitstimmung in Bayerns Wald

Hitze, Trockenheit und Schädlingsbefall setzen Deutschlands Wäldern immer mehr zu. 240.000 Hektar, die Größe des Saarlands, sind in einem kritischen Zustand. Und die Waldbesitzer schlagen Alarm: Die Holzpreise sind im Keller, so dass es sich für sie kaum mehr lohnt, Bäume zu fällen.