alles zu "Unser Land"

BR|Unser Land|

05:05 Minuten

|

gemapstert

Füchse töten Wiesenbrüter

Füchse töten, um Wiesenbrüter zu schützen - so sieht Naturschutz im Wiesmet in Mittelfranken aus. Das riesige Feuchtgebiet ist ein wichtiger Brutplatz. Seit Jahren kämpfen Umweltschützer um den Vogel-Nachwuchs. Doch die Vögel bauen ihre Nester am Boden. Der Fuchs frisst die Küken. Nur wenn der Fuchs gejagt wird, können die geschützten Vogelarten überleben - ein Dilemma.

BR|Unser Land|

04:43 Minuten

|

gemapstert

Umweltverträglicher bei gleichem Ertrag

Werden Pflanzen gedüngt, kann überschüssiger Stickstoff als Nitrat ins Grundwasser gelangen und dieses belasten. Eine Alternative verspricht die Cultan-Düngung: Hier wird eine Ammonium-Lösung direkt an die Wurzeln der Pflanzen gespritzt.

BR|Unser Land|

04:57 Minuten

|

gemapstert

Natürlicher Bach oder künstlicher Graben?

Natürliches Gewässer oder künstlich angelegter Graben? Das ist entscheidend für die Frage, ob Landwirte Gewässerrandstreifen anlegen müssen. Seit dem Volksbegehren Artenvielfalt ist in Bayern ein Schutzstreifen zwischen Feldern und Bach Pflicht. Die Regel gilt nur für natürliche Gewässer, nicht für künstlich angelegte Kanäle. Doch der Unterschied ist oft gar nicht so leicht zu erkennen. Unterwegs mit dem Wasserwirtschaftsamt.

BR|Unser Land|

05:07 Minuten

|

gemapstert

Mountainbiker im Wald

Mountainbiker, die abseits der Wege durch den Wald brettern und illegale Trails anlegen - darüber klagen Förster in ganz Bayern. Das Downhill-Fahren wird zur Gefahr für die Natur: Tiere werden aufgescheucht, Bruten zerstört, junge Bäumchen kaputtgefahren. Doch statt gegeneinander könnten Waldbesitzer und Biker-Szene miteinander arbeiten, zeigt ein Gemeinschaftsprojekt in Bamberg.

BR|Unser Land|

28:45 Minuten

|

gemapstert

Mountainbiker im Wald | Homöopathie im Kuhstall | Cultan-Düngung

Ärgerlich und umweltschädlich: Mountainbiker im Wald | Wiesenbrüter schützen durch Fuchsjagd | Homöopathie im Kuhstall | Kartierung: An welchen Gewässern müssen Landwirte Schutzstreifen anlegen? | Cultan-Düngung: Ist Flüssigdüngen mit Injektoren effizienter und umweltschonender?

BR|Unser Land|

05:00 Minuten

|

gemapstert

Viele Landwirte wünschen sich mehr Wertschätzung

Die Zeiten, in denen Landwirte hierzulande höchste Wertschätzung genossen haben, sind vorbei. Dabei sind ihre Produkte, regionale Lebensmittel, sehr gefragt. Vor allem konventionelle Landwirte beklagen mangelndes Verständnis für ihre Arbeit und die Zwänge, denen sie unterliegen. Wie lässt sich das ändern?

BR|Unser Land|

04:46 Minuten

|

gemapstert

Schwedische Blumenhühner

Sie sind eine Zierde für jeden Hausgarten und deshalb bei Hobbyzüchtern sehr beliebt: Schwedische Blumenhühner. Den Namen haben sie von ihrem farbigen und blumigen Gefieder. Rentabel sind die Zweinutzungshühner nicht, und deswegen sind sie auch zeitweise in Vergessenheit geraten.

BR|Unser Land|

06:09 Minuten

|

gemapstert

Erfolgreiches Projekt von BUND und Landwirten

Kiebitze waren früher Allerweltsvögel in Bayern, doch mittlerweile verschwinden sie immer mehr. Ein Grund dafür: Kiebitz-Küken drücken sich bei Gefahr auf den Boden drücken und sind dann bestens getarnt. Tausende von ihnen sterben unter landwirtschaftlichen Maschinen, weil sie vom Traktor aus kaum zu sehen sind. Im Landkreis Dingolfing-Landau wollen jetzt Naturschützer und Bauern in einem gemeinsamen Projekt die Kiebitze retten.

BR|Unser Land|

03:24 Minuten

|

gemapstert

Lämmer für die Sommerweide

An Ostern kommt bei manchen Familien traditionell Lamm auf den Tisch. Diese Lämmer sind schon vor Monaten geboren und wurden jetzt geschlachtet. Bei Dörte Wolfgramm-Stühmeyer läuft das anders. Auf ihrem Hof werden die Lämmer jetzt geboren, sie kommen demnächst auf die Weide und können so den größten Teil ihres Lebens draußen verbringen.