alles zu "Das 20. Jahrhundert"

ARTE|Das 20. Jahrhundert|

97:25 Minuten

|

gemapstert

Stalins Henker. Das Massaker von Katyn

Das 1940 vom sowjetischen NKWD verübte Massaker von Katyn war nur eines der vielen unsäglichen Verbrechen, die drei Jahrzehnte lang von Stalins Henkern begangen wurden. Tatsächlich war der Massenmord an 4.400 polnischen Offizieren Teil einer schonungslosen Säuberungsaktion, deren Geheimnisse erst in jüngster Zeit partiell gelüftet werden konnten.

ARTE|Das 20. Jahrhundert|

53:09 Minuten

|

gemapstert

Gulag - Die sowjetische "Hauptverwaltung der Lager" (1/3)

Der Gulag gilt als eine der markantesten historischen Besonderheiten des 20. Jahrhunderts. Das 1918 ins Leben gerufene Netz sowjetischer Straf- und Arbeitslager, eine Art Staat im Staate, wurde viele Jahrzehnte lang geheim gehalten und geleugnet. Die Zwangsarbeiter sollten ihren Beitrag zum Aufbau des Sozialismus leisten. Folge 1/3: Die Anfänge 1917-1933

ARTE|Das 20. Jahrhundert|

56:39 Minuten

|

gemapstert

Gulag - Die sowjetische "Hauptverwaltung der Lager" (2/3)

Folge 2/3: Die mittlerweile in das NKWD eingegliederte GPU ließ immer weitere Lager errichten und baut den Gulag zu einer regelrechten Strafindustrie aus. 1935 überstieg die Zahl der Inhaftierten erstmals die Millionengrenze. Die Haftbedingungen verschlechterten sich zunehmend und zahlreiche Häftlinge starben an Hunger und Seuchen.

ARTE|Das 20. Jahrhundert|

54:33 Minuten

|

gemapstert

Wawilow, Lyssenko und Stalin

Das gesamte 20. Jahrhundert hindurch versucht die sowjetische Führung, eine Lösung für das Ernährungsproblem des Volkes zu finden – vergebens. Eigentlich sind die Böden in Russland und der Ukraine seit jeher fruchtbar. Und doch muss die Bevölkerung immer wieder hungern. Nach der Oktoberrevolution 1917 macht sich die junge Sowjetmacht daran, die Erträge zu steigern.

ARTE|Das 20. Jahrhundert|

52:15 Minuten

|

gemapstert

Die Spezialkommission

Die Dokumentation stellt erstmals die Arbeit der sogenannten Spezialkommission vor. Diese Sondereinheit des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR hatte die Aufgabe, vermeintlich staatsgefährdende Schwerverbrechen aufzuklären und deren Hintergründe vor der Öffentlichkeit zu vertuschen.

ARTE|Das 20. Jahrhundert|

52:15 Minuten

|

gemapstert

Am Anfang waren's sechs: Die Römischen Verträge

Sechs Länder, unter ihnen die BRD und Frankreich, unterzeichneten am 25. März 1957 die Römischen Verträge und gründeten damit die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG), die sich zur heutigen EU weiterentwickelte. Die Dokumentation gewährt einen Einblick in die bisher geheimen Verhandlungen zwischen großen Polit-Persönlichkeiten.

ARTE|Das 20. Jahrhundert|

100:18 Minuten

|

gemapstert

Die Kinder aus der Rue Saint-Maur

Regisseurin Ruth Zylberman hat nach dem Zufallsprinzip ein Pariser Gebäude ausgewählt, über das sie nicht das Geringste wusste. Mehrere Jahre lang recherchierte sie, um die ehemaligen Bewohner des Hauses 209 Rue Saint-Maur ausfindig zu machen und die Geschichte der Hausgemeinschaft während der deutschen Besatzung zu rekonstruieren.

ARTE|Das 20. Jahrhundert|

52:49 Minuten

|

gemapstert

Die Kinder von Markt Indersdorf

Der Zweite Weltkrieg machte 20 Millionen Menschen heimatlos. Viele von ihnen kamen in Einrichtungen der Nothilfe- und Wiederaufbauverwaltung der Vereinten Nationen (UNRRA) unter. Im Sommer 1945 öffnete in Markt Indersdorf im Landkreis Dachau das erste Auffanglager für kriegsgeflüchtete Kinder. Über tausend junge Menschen fanden hier Zuflucht.

ARTE|Das 20. Jahrhundert|

53:11 Minuten

|

gemapstert

Entkolonisieren (2/3)

Von Algerien über Indien bis Vietnam erzählt ARTE in drei Teilen die Geschichte der Dekolonisierung. Folge 2/3: Die indigene Internationale: Auf dem ersten Kongress gegen koloniale Unterdrückung und Imperialismus in Brüssel 1927 hält Lamine Senghor eine vielbeachtete Rede zum bevorstehenden Kampf der "schwarzen Rasse" ...