alles zu "Umwelt und Natur"

ARTE|Umwelt und Natur|

89:17 Minuten

|

gemapstert

Die Geschichte von Pferd und Mensch

Wie und warum hat der Mensch das Pferd gezähmt? Der Dokumentarfilm zeigt die letzten Reiternomaden der Welt: sibirische Cowboys und amerikanische Blackfoot-Indianer. Sie lässt mit Hilfe von Wissenschaftlern sowohl das Urpferdchen als auch steinzeitliche Kulturen wiederauferstehen, die das Pferd vor 6.000 Jahren gezähmt und Europa und die Welt damit grundlegend verändert haben.

ARTE|Umwelt und Natur|

52:13 Minuten

|

gemapstert

Wenn Europa brennt

Jährlich vernichtet das Feuer Millionen Quadratkilometer der Erdoberfläche. Im Sommer 2018 hat Europa einen Vorgeschmack auf die zu erwartenden Auswirkungen des Klimawandels erhalten, denn Großbrände sind nicht nur Landschaftszerstörer, sondern auch Klimakiller. Doch was macht die Flammen so mächtig? Und wie können Brandkatastrophen in Europa verhindert werden?

ARTE|Umwelt und Natur|

51:57 Minuten

|

gemapstert

Istanbul bebt

Gefahr Erdbeben: Seismologen gehen davon aus, dass die 15-Millionen-Metropole Istanbul in den nächsten Jahren von einem besonders schweren Erdbeben getroffen wird. Vor der Megacity treffen zwei Erdplatten aufeinander und erzeugen eine extreme unterirdische Spannung. Eine Gefahr für das Leben der Einwohner und eine Herausforderung für Katastrophenschützer, Ingenieure und Geologen.

ARTE|Umwelt und Natur|

51:44 Minuten

|

gemapstert

Das Geheimnis der Affen

Haben Menschenaffen eine Kultur? Was jahrhundertelang völlig unvorstellbar erschien, wird mittlerweile in der Wissenschaft kaum noch in Frage gestellt. In ihren aktuellen Studien gehen Forscher nun noch einen Schritt weiter: Was wäre, wenn die Kultur der Menschenaffen der der Menschen ähnlicher wäre, als bisher gedacht? Was wäre, wenn Affen gar eine Sprache besäßen?

ARTE|Umwelt und Natur|

51:36 Minuten

|

gemapstert

Ein Tsunami auf dem Genfer See

Beim Wort Tsunami denken die meisten an Riesenwellen im Meer. Ein Tsunami am Genfer See scheint unvorstellbar. Doch eine wissenschaftliche Studie datiert ein solches Ereignis auf das 6. Jahrhundert – und macht deutlich, dass diese Gefahr die Ufer vieler Schweizer Seen jederzeit wieder heimsuchen könnte. Was genau hat die Naturkatastrophe im Mittelalter ausgelöst?

ARTE|Umwelt und Natur|

52:00 Minuten

|

gemapstert

Gorillas unter Stress

Nach einer jüngsten Erhebung ist die Zahl der Berggorillas auf 1.063 gewachsen. In der seltenen Erfolgsstory den Schutz bedrohter Tierarten betreffend zeigen sich allerdings auch Schattenseiten. Was passiert, wenn die Population wächst, ihr Habitat aber nicht? Aktuelle Untersuchungen internationaler Forscher zeigen, dass das Stressniveau der Tiere deutlich ansteigt ...

ARTE|Umwelt und Natur|

52:11 Minuten

|

gemapstert

Vergessene Wracks

Vor den Küsten der Welt liegen tickende Zeitbomben, von denen die Öffentlichkeit bisher kaum etwas ahnt: 6.300 Wracks, gesunken im Zweiten Weltkrieg, verrosten seit mehr als 70 Jahren im Meer. Forscher schätzen die in ihnen verbliebene Menge Öl auf bis zu 15 Millionen Tonnen. Was tun, um eine Ölpest zu verhindern?

ARTE|Umwelt und Natur|

52:16 Minuten

|

gemapstert

Nach dem Eis

Der Klimawandel in der Arktis beunruhigt die Menschen schon seit einigen Jahren. Im hohen Norden verbinden sich mit der Eisschmelze jedoch auch große Hoffnungen. Dort werden begehrte Bodenschätze freigelegt, die den Inuit ein besseres Leben versprechen. Aber auch internationale Konzerne und selbst ernannte Partnermächte wie China haben ein Auge auf die Schätze der Arktis geworfen.

ARTE|Umwelt und Natur|

90:08 Minuten

|

gemapstert

Plastik überall

Plastik ist Wunderwerk und Teufelszeug zugleich. Einerseits ist Plastik vielfältig einsetzbar und preisgünstig, andererseits verantwortlich für ein globales Umweltproblem. Denn Plastik ist überall: als Müllstrudel im Meer und als Mikroplastik in der Nahrungskette. Da stellt sich die Frage: Warum haben die Menschen das Problem noch nicht in den Griff bekommen?

ARTE|Umwelt und Natur|

26:15 Minuten

|

gemapstert

Xenius: Hydrokultur

In einer Tiefgarage im Pariser Norden wachsen Kräuter und Gemüse unter LED-Leuchten. Diverse Fischarten schwimmen hier in einer Reihe von Aquarien - ohne Sonnenlicht, ohne Erde und ohne fließendes Wasser. Auch Taleb Brahim nutzt Hydrokultur im algerischen Teil der Sahara. In einem Flüchtlingslager in der Wüste soll sie helfen, die Not der Menschen zu lindern. Kann das gelingen?