alles zu "Leben anderswo"

ARTE|Leben anderswo|

43:08 Minuten

|

gemapstert

Tatarstan - Die Stimme der Frauen

Zwischen Wolga und Kama erstreckt sich Tatarstan, eine autonome Republik der Russischen Föderation. Zu kommunistischen Zeiten galten die Tartaren des Turkvolks als Sowjetbürgerinnen und -bürger. Firdisa Bakirova und Elmira Sibgatova versuchen, dies nun zu ändern. Die beiden Tatarinnen setzen sich dafür ein, dass die Traditionen in Gegenwart und Zukunft bewahrt werden.

ARTE|Leben anderswo|

52:23 Minuten

|

gemapstert

GEO Reportage: Kanada

Die kanadischen Badlands im Südosten Albertas: Prärie, soweit das Auge reicht, staubtrockene Canyons und bizarre Felstürme, genannt "Hoodoos". Eine faszinierende, unwirklich scheinende Landschaft. Auf fast 90.000 Quadratkilometern leben nur noch wenige, sehr bodenständige Menschen – auch junge Familien. Hebamme zu sein im "schlechten Land" ist mehr als ein Abenteuer.

ARTE|Leben anderswo|

32:13 Minuten

|

gemapstert

GEO Reportage: Dolomiten

"Pale di San Martino" heißt eine der spektakulärsten Berggruppen der Dolomiten. Am Fuße der Formation, im Dorf San Martino di Castrozza, gibt es seit mehr als 100 Jahren eine legendäre Gruppe von Bergführern: "Aquile di San Martino", die "Adler von San Martino". Wer einer von ihnen werden will, muss jahrelange Erfahrung als Bergsteiger, Kletterer und Guide mitbringen ...

ARTE|Leben anderswo|

52:00 Minuten

|

gemapstert

GEO Reportage: Der Wüstenzug

Durch Mauretanien verläuft eine einzigartige Bahnlinie, quer durch ein Meer aus Sand. 700 Kilometer Gleise führen hier seit 1963 mitten durch die Sahara. Gebaut wurde Mauretaniens Wüstenexpress hauptsachlich, um Eisenerz bis an die Atlantikküste zu transportieren. Jede Fahrt ist eine echte Herausforderung für Mensch und Material – zum Beispiel durch freilaufende Kamele.

ARTE|Leben anderswo|

52:23 Minuten

|

gemapstert

GEO Reportage: Kreta

Auf Kreta ist der Olivenbaum allgegenwärtig. Doch es gibt einen anderen uralten Baum auf der Insel, der zeitgleich Früchte und Blüten trägt und dessen Früchte, die Karuben, einzigartige Eigenschaften besitzen: der Johannisbrotbaum. Seine rauen, braunen Schoten sind voller Geheimnisse und voller Hoffnung für diejenigen, die um seine Kräfte wissen.

ARTE|Leben anderswo|

43:07 Minuten

|

gemapstert

Marokkos Amazonen

Einmal im Jahr verwandelt sich der Turnierplatz in Médiouna in der Nähe von Casablanca in einen Traum aus 1001 Nacht. Die Fantasia, ein Reitturnier, hat begonnen. Und Marokkos Frauen ändern die alten Regeln. Die Doku begleitet Afrae Ben Bih und ihre Frauenreittruppe bei den Vorbereitungen zur Fantasia und zeigt, wie sich junge Frauen einen neuen Platz in der Gesellschaft erobern.

ARTE|Leben anderswo|

31:52 Minuten

|

gemapstert

GEO Reportage - Schweiz

Im Schweizer Kanton Uri pflegen die Bauern an den fast senkrechten Steilhängen eine gefährliche Tradition: das Wildheuen. Seit Jahrhunderten mähen sie hier in den Alpen das Gras für ihre Tiere auch oberhalb der Weiden. Dafür braucht es vor allem Kondition und absolute Trittsicherheit. Doch es lohnt sich, denn Wildheu ist extrem gesund für die Tiere.

ARTE|Leben anderswo|

52:05 Minuten

|

gemapstert

GEO Reportage: Kuba

Kuba – berühmt für Rum, Zigarren und Musik. Einer der wichtigsten traditionellen Musikstile Kubas ist jedoch bis heute kaum bekannt: die sogenannte Música molida, die "gemahlene Musik". Erzeugt wird sie von Orgelspielern mit riesigen Lochstreifenorgeln im Zusammenspiel mit einer kompletten Begleitband. Regelmäßig treten sie in abgelegenen Dörfern im Südosten der Insel auf.

ARTE|Leben anderswo|

52:12 Minuten

|

gemapstert

GEO Reportage: Insekten

In der Natur gehören Insekten seit jeher auf den Speiseplan. Nur der Mensch machte vielerorts lange einen Bogen um sie. Heute ernähren sich bereits zwei Milliarden Menschen davon. Und langsam kommt auch Europa auf den Geschmack. Laetitia Giroud und ihr Freund Julien Foucher gründeten im Süden Spaniens eine der ersten Insektenfarmen Europas. "GEO Reportage" hat sie besucht.

ARTE|Leben anderswo|

52:15 Minuten

|

gemapstert

GEO Reportage

Ein Bär auf Futtersuche bei den Menschen: Das kann gefährlich werden – für Mensch und Tier. Damit solche Bären nicht abgeschossen werden müssen, hat sich Nevadas staatlicher Bären-Biologe Carl Lackey eine friedlichere Lösung ausgedacht: Er fängt sie ein und verpasst ihnen mit seinen Karelischen Bärenhunden einen solchen Schrecken, dass sie lange nicht wiederkommen ...