alles zu "Leben anderswo"

ARTE|Leben anderswo|

49:41 Minuten

|

gemapstert

Japan - Wanderjahre einer Teemeisterin

Bei einer japanischen Teezeremonie serviert der Gastgeber traditionelle Speisen, Sake und schließlich Tee. Das Ritual hat sich vor über vierhundert Jahren als eine eigene Kunstform herausgebildet und wird als Grundlage der japanischen Gastfreundschaft angesehen. Die 70-jährige Tsuruko Hanzawa begibt sich daher auf eine einzigartige Reise durch ganz Japan.

ARTE|Leben anderswo|

52:07 Minuten

|

gemapstert

GEO Reportage

Am Rande der kenianischen Metropole Nairobi existieren unzählige Slums, in denen die Ärmsten der Armen leben. Einer davon ist Kibera. Doch während andernorts Hoffnungslosigkeit regiert, erklingen in Kibera immer häufiger die Rhythmen entfesselter Trommeln oder sogar die Klänge klassischer Musik. Seit mehr als elf Jahren werden hier ganz besondere Unterrichtsstunden gegeben ...

ARTE|Leben anderswo|

51:58 Minuten

|

gemapstert

GEO Reportage: Haute Couture

Paris ist die Wiege der Haute Couture, der gehobenen Schneiderkunst. Hier entstehen edle Roben und extravagante Designs, gefertigt ausschließlich in Handarbeit von den Kunsthandwerkern der Modezaren. Ihre Fähigkeiten sind ein urfranzösisches Kulturgut, ihre Namen und Auftraggeber oft streng geheim – und jeder Auftrag ist etwas Einzigartiges ...

ARTE|Leben anderswo|

31:58 Minuten

|

gemapstert

GEO Reportage: Frankreichs Gärten

Die Region Pays de la Loire in Westfrankreich gehört zu den grünsten Gegenden des Landes mit einer besonders traditionsreichen Gartenkultur. Serge Denoix ist Gärtner aus Leidenschaft und interessiert sich auch für die alten Werkzeuge, mit denen schon vor Jahrhunderten gearbeitet wurde, die aber heute kaum noch jemand kennt. "GEO Reportage" hat den Gärtner getroffen.

ARTE|Leben anderswo|

51:58 Minuten

|

gemapstert

GEO Reportage

Frauenpower auf der Schanze: Skispringen ist keine reine Männerdomäne mehr. Bei ihren Wettkämpfen, inzwischen auch bei den Olympischen Spielen, geben die nervenstarken Athletinnen alles und stehen ihren männlichen Kollegen in nichts nach. Die wohl renommierteste Talentschmiede in Europa ist das österreichische Skigymnasium Stams.

ARTE|Leben anderswo|

52:00 Minuten

|

gemapstert

GEO Reportage: Geliebtes Korsika

Auf Korsika haben seit 1960 die Waldbrände ein erschreckendes Ausmaß angenommen. Sie zerstören jeden Sommer Tausende Hektar Vegetation. Die Forstfeuerwehr in den Départements Haute-Corse und Corse-du-Sud hat im Kampf gegen die Brandkatastrophen neue Strategien entwickelt. Mit präventiven Bränden nimmt sie dem Feuer die "Nahrung". Ein gefährlicher Kampf um die geliebte Insel ...

ARTE|Leben anderswo|

43:12 Minuten

|

gemapstert

Die erste männliche Hebamme in Haiti

Edouard Roosevorbes hat sich entschieden, einen ungewöhnlichen Weg einzuschlagen: Er wird Hebamme – als einer der ersten Männer in Haiti. Der Inselstaat leidet unter Naturkatastrophen, politischer Instabilität und Armut. Nicht nur die Säuglingssterblichkeit ist hoch, hier sterben auch viele Frauen bei der Geburt – weil keine professionelle Hilfe da ist. Zeit, dies zu ändern.

ARTE|Leben anderswo|

31:58 Minuten

|

gemapstert

GEO Reportage

Der Traum vom Fliegen – im größten Indoor-Windtunnel Europas bei Mailand wird er Realität. Freifallsimulatoren wurden ursprünglich für die Luft- und Raumfahrt entwickelt. Inzwischen sind sie Freizeitspaß und dazu eine spektakuläre Bühne für Leistungssportler wie Laurie Lubbe. Sie ist Freestylerin und trainiert gerade hart für die französischen Meisterschaften.

ARTE|Leben anderswo|

52:14 Minuten

|

gemapstert

GEO Reportage

Wenn im Oktober die Schonzeit vorbei ist, ziehen die brasilianischen Fischer am oberen Amazonas los. In wackeligen Kanus und mit Harpunen machen sie Jagd auf den größten Süßwasserfisch Südamerikas: den Arapaima, der in Brasilien Pirarucú genannt wird. Für "360° Geo Reportage" war ein Kamerateam mit im Boot.

ARTE|Leben anderswo|

51:54 Minuten

|

gemapstert

GEO Reportage

Majestätisch thronen die Klöster Georgiens in der rauen Schönheit des Kaukasus. Die Klöster sind lebendige Zeugen der Anfänge der Christianisierung und damit auch der kulturellen Entwicklung der Menschheit. Seit der 1991 wiedererlangten Souveränität Georgiens bemühen sich Kirche und Staat, ihre alten Klöster vor weiterem Verfall zu bewahren oder sie mühsam wieder aufzubauen.