alles zu "Morgenmagazin"

Das Erste|Morgenmagazin|

01:39 Minuten

|

gemapstert

Weihnachtshaus: alle Lampen an

Es blinkt und funkelt, soweit das Auge reicht. Mehrere zehntausend Lichter schmücken das Weihnachtshaus im saarländischen Bliesen bei Sankt Wendel. Einige Wochen Arbeit hat Hartmut Schäfer in sein leuchtendes Reich investiert.

Das Erste|Morgenmagazin|

01:45 Minuten

|

gemapstert

Corona-Maßnahmen: Ende der bundesweiten Einigkeit

Wer Corona-positiv ist, muss in Isolation, das heißt: zu Hause bleiben - mit der Option, sich nach fünf Tagen freizutesten. Das galt bundesweit. Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Schleswig-Holstein haben die Isolationspflicht in den vergangenen Tagen abgeschafft, Rheinland-Pfalz zieht am Samstag nach. Wer infiziert ist, darf mit Maske fast überall hin: einkaufen, zur Arbeit, in die Schule. Bundesgesundheitsminister Lauterbach, SPD, hält Lockerungen für leichtsinnig und voreilig. Eine Winterwelle sei wahrscheinlich. Die FDP begrüßt die Lockerungen.

Das Erste|Morgenmagazin|

04:41 Minuten

|

gemapstert

SPD-Gesundheitspolitikerin Bährens für Beibehaltung von Quarantäne und Isolation

Die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD Heike Bährens hält das Corona-Regelchaos in den Bundesländern für fatal. Es gebe klare Empfehlungen des RKI. "Das ist ein wissenschaftsbasiertes Institut, das ganz klar sagt: Fünf Tage Isolation sind richtig, Quarantäne ist richtig. Weil man sich zum einen selbst zurücknehmen sollte und eben auch um andere Menschen nicht zu gefährden." Es sei ein fatales Signal, wenn hier die Bundesländer wieder unterschiedlich agierten, betonte Bährens. So würden wieder unterschiedliche Botschaften in die Öffentlichkeit getragen. "Das macht die Orientierung für die Menschen einfach schwierig", erklärte die SPD-Politikerin. Vor allem für die, die besonders geschützt werden müssten, bedeute das eine ganz große Sorge, weil sie sich nicht mehr darauf verlassen könnten, dass Regeln und Empfehlungen eingehalten werden.

Das Erste|Morgenmagazin|

01:36 Minuten

|

gemapstert

Wirtschaft

Heute beginnt der sogenannte Black Friday: Die Verkaufsaktion verheißt satte Rabatte. Doch können sich Schnäppchenjäger darauf verlassen? Nein, sagt die Verbaucherzentrale. Die Ersparnis liegt im niedrigen einstelligen Prozentbereich: mehr Sparschein als Sparschwein.

Das Erste|Morgenmagazin|

01:29 Minuten

|

gemapstert

Netzreporter: #Twitter

er will. Ohne Rücksicht auf Verluste. Große Werbepartner kündigten die Zusammenarbeit auf. Nun will Musk gesperrte Twitter-Accounts wieder freischalten. Dazu gehört auch der von Donald Trump. Twitter werde immer mehr zu Hetzplattform, so Kritiker.

Das Erste|Morgenmagazin|

03:37 Minuten

|

gemapstert

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft: "Fachkräftemangel eines der drängendsten Probleme der Kitas"

Die aktuelle Erkältungswelle falle in den Kitas besonders auf, weil durch die ohnehin sehr dünne Personaldecke und zusätzliche Ausfälle und den Fachkräftemangel, der obendrauf komme, Betreuungszeiten nicht mehr überall aufrechterhalten werden könnten, sagte Kathrin Gröning, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. "Die vergangen Monate haben Eltern ganz schön gefordert und bringen Eltern jetzt auch in Betreuungsnot für ihre Kinder. Es st durchaus beobachtbar, dass das, was bisher sehr sensible betrachtet wurde, zu Hochzeiten der Pandemie, nämlich Erkältungssymptome, jetzt nicht mehr in der allerhöchste Priorität stattfindet." Das sei wahrscheinlich dem geschuldet, dass Familien es anders gar nicht mehr leisten könnten, sagte Gröning. Abgesehen von krankheitsbedingten Ausfällen sei der Fachkräftemangel eines der drängendsten Probleme der Kitas, so die Erzieherin