alles zu "Weltspiegel"

Das Erste|Weltspiegel|

05:22 Minuten

|

gemapstert

Serbien: Impftourismus

Impfungen gegen das Coronavirus kommen in vielen Ländern nicht so schnell voran wie gewünscht. Anders in Serbien. Dort ist sogar Impfstoff übrig, der auch Ausländern verabreicht werden kann. Ein regelrechter Impftourismus ist die Folge.

Das Erste|Weltspiegel|

38:34 Minuten

|

gemapstert

Weltspiegel vom 11. April 2021

Serbien: Impftourismus: Vor dem Impfzentrum im Belgrad ist die Schlange lang. Viele Menschen, die sich hier impfen lassen, haben keinen serbischen Pass. Die Impfwilligen sind häufig aus den Nachbarstaaten angereist, aber auch aus ...

Das Erste|Weltspiegel|

06:28 Minuten

|

gemapstert

Kolumbien: Der Kaffee wird knapp

Seit Jahren sind die Ernteerträge der Kaffeebauern in Kolumbien rückläufig. Kaffee ist empfindlich, doch der Klimawandel macht das Wetter unberechenbar. Schon heute geben viele Landwirte auf.

Das Erste|Weltspiegel|

05:16 Minuten

|

gemapstert

Frankreich: Zweites Leben für E-Auto-Batterien

Was tun mit Batterien von E-Autos am Ende ihrer Lebenszeit? Ein Berliner Start-up bereitet sie als flexible Stromspeicher wieder auf: für kleine Elektro-Fahrzeuge oder Motorboote. In Frankreich soll die Idee im großen Stil umgesetzt werden.

Das Erste|Weltspiegel|

15:36 Minuten

|

gemapstert

Jaguare wieder in freier Wildbahn

In Argentinien werden Jaguare in die Wildnis entlassen. Eine kleine Sensation. Denn im Feuchtgebiet Esteros del Iberá waren Sumpfhirsche, Tapire, Ameisenbären und Jaguare seit den 70er Jahren ausgestorben. Sie wurden systematisch ausgerottet - durch Jäger und Viehzüchter. Jetzt kehren die wilden Tiere zurück. Denn der millionenschwere Unternehmer Douglas Tompkins hatte Anfang der 90er Jahre dieses Feuchtgebiet gekauft und renaturiert. Die Vision: die Natur einfach Natur sein lassen, um sie zu erhalten. Und die Entwicklung seit damals zeigt: Es funktioniert.

Das Erste|Weltspiegel|

08:27 Minuten

|

gemapstert

Türkei: Dürre in Istanbul

Istanbul hat ein Dürreproblem. Seit Jahren fällt zu wenig Niederschlag am Bosporus und stellt die Menschen vor Ort womöglich vor eine drohende Wassernot. Wie geht die Millionenmetropole damit um?

Das Erste|Weltspiegel|

05:21 Minuten

|

gemapstert

Frankreich: Der letzte Leuchtturm

Benoît Jenouvrier und Thomas Dalisson haben einen ungewöhnlichen Job: Sie sind die letzten Leuchtturmwärter Frankreichs. Das Bauwerk aus dem 17. Jahrhundert muss top in Schuss ein - es soll Weltkulturerbe werden.