alles zu "Mitternachtsspitzen"

WDR|Mitternachtsspitzen|

60:23 Minuten

|

gemapstert

Mitternachtsspitzen

Gastgeber Christoph Sieber, Michael Hatzius, Luisa Charlotte Schulz, Philip Simon, Musiker Tobi Hebbelmann sowie die Gäste Sarah Bosetti, Lisa Feller und Lars Reichow gestalten die dritte Ausgabe während des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine Das Finale zum 66. Eurovision Song Contest in Turin und die 18. Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen - zwei höchst unterschiedliche Großereignisse an ein und demselben Wochenende: das eine faszinierend und spannend bis zur letzten Minute, das andere unspektakulär und wenig mitreißend, denn an Germany werden in Europa sicherlich wieder kaum Punkte vergeben.

WDR|Mitternachtsspitzen|

02:35 Minuten

|

gemapstert

Zum ESC: Wladimir Putin - Ein Song aus Russland

Russland ist die Teilnahme am Eurovision Song Contest 2022 untersagt. Damit wertvolles Kulturgut nicht still verhallt, zeigt "Mitternachtsspitzen" Russlands Show-Act der Extraklasse. Statt beim ESC-Finale in Turin ist "Wladimir Putin - Ein Song aus Russland" zeitgleich bei den "Mitternachtsspitzen" in Köln zu bestaunen.

WDR|Mitternachtsspitzen|

64:31 Minuten

|

gemapstert

Mitternachtsspitzen

Gastgeber Christoph Sieber, Michael Hatzius, Luisa Charlotte Schulz, Philip Simon, Musiker Tobi Hebbelmann sowie die Gäste Dave Davis, Maike Kühl und Thomas Reis gestalten die zweite Ausgabe während des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine Wenn die Waffen sprechen, schweigen die Musen … besser nicht. Singen für den Frieden oder Humor, wenn einem zum Heulen ist, beides beendet keinen Krieg, aber beides kann trösten. In diesem Sinne präsentieren Christoph Sieber, seine kabarettistischen Mitstreiterinnen und Mitstreiter einen Trost der besonderen Art: anrührend, mitfühlend, aufklärend, zuspitzend, witzig. Oder kürzer: unterhaltsam.

WDR|Mitternachtsspitzen|

61:39 Minuten

|

gemapstert

Mitternachtsspitzen

Mit Gastgeber Christoph Sieber und Puppenspieler Michael Hatzius, Musiker Tobi Hebbelmann, Schauspielerin Luisa Charlotte Schulz, Kabarettist Philip Simon sowie den Gästen Jürgen Beckers alias Jürgen B. Hausmann, Barbara Ruscher, Sandra Sprünken und Mathias Tretter. [Zweite Fassung] Der Angriffskrieg des russischen Präsidenten Putin auf die Ukraine, seine bis vor Kurzem in Europa kaum noch vorstellbaren Kriegsverbrechen verdrängen andere Probleme, lassen den Klimawandel, die Pandemie, soziale Sorgen und vieles mehr unwichtiger erscheinen. Aber all dies existiert noch und ist durchaus eine satirische Betrachtung wert: Dem Klimawandel, dem so genannten Klimaschutz und der Pandemie widmet sich Mathias Tretter, das Tierwohl und unsere Essgewohnheiten betrachtet Barbara Ruscher, der jüngste Vorentscheid zum Eurovision Song Contest lässt Jürgen Beckers nostalgisch werden, die Rückkehr von Rainer Maria Kardinal Woelki nach "geistlicher Auszeit" ins "heilige Köln" veranlasst Luisa Charlotte Schulz zu einer Wutrede, der jahrelange, unmenschliche Umgang mit Julian Assange schließlich regt Gastgeber Christoph Sieber zu Gedanken an nicht nur über jene vermeintlich westlichen Werte. Selbstverständlich widmen sich Christoph Sieber und Philip Simon auch dem Kriegsgeschrei Wladimir Putins und dem Schweigen seines Freundes Gerhard Schröder - mit dem nötigen Ernst, aber dennoch lustig, ganz im Sinne zweier Sätze des einst von deutschen Nationalsozialisten drangsalierten Kabarettisten und Schauspielers Werner Finck: "An dem Punkt, wo der Spaß aufhört, beginnt der Humor." "Humor ist die Lust zu lachen, wenn einem zum Heulen ist."

WDR|Mitternachtsspitzen|

92:38 Minuten

|

gemapstert

Mitternachtsspitzen EXTRA

Gastgeber Christoph Sieber begrüßt Mitglieder der Stunksitzung sowie Lisa Feller, Puppenspieler Michael Hatzius, Musiker Tobi Hebbelmann, Urban Priol, Florian Schroeder, Luisa Charlotte Schulz und Philip Simon "Die ausgefallenste Stunksitzung", so wird leider in der Chronik für 2022 jene Veranstaltung tituliert werden müssen, die seit Jahrzehnten für Tausende von alternativen Jecken im Rheinland und darüber hinaus Kult ist. Denn Corona macht Karnevalssitzungen mit Publikum auch im Kölner E-Werk unmöglich. Aus Solidarität mit den Künstlerinnen und Künstlern der Stunksitzung und auch damit deren aktuelle Nummern jetzt nicht samt und sonders vor leeren Reihen stattfinden müssen, präsentiert ein "Mitternachtsspitzen EXTRA" einige Nummern jenes närrischen Bühnenprogramms nun im eigenen Haus: im Kölner Wartesaal am Dom vor einem handverlesenen, einem medizinisch überprüften und maskierten Publikum. Christoph Sieber startet also mit karnevalistischer Verstärkung ins neue Jahr. Für kabarettistisch-satirisch veranlagte Beobachterinnen und Beobachter sicherlich wieder ein Jahr, das viele Anlässe bieten wird, der eher düsteren Realität mit Witz zu begegnen, die trübe Stimmung mit Humor aufzuhellen. Dank der ebenso bekannten wie beliebten Comedienne Lisa Feller, der Nachwuchsschauspielerin Luisa Charlotte Schulz, den Star-Kabarettisten Urban Priol, Florian Schroeder und Philip Simon sowie nicht zuletzt dank dem grandiosen Puppenspieler Michael Hatzius und dem Ein-Mann-Orchester Tobi Hebbelmann kann Christoph Sieber durch dieses neunzigminütige "Mitternachtsspitzen EXTRA" der am längsten existierenden Kabarettsendung im deutschsprachigen Fernsehen ein neues Highlight hinzufügen.

WDR|Mitternachtsspitzen|

62:17 Minuten

|

gemapstert

Mitternachtsspitzen

Mit Gastgeber Christoph Sieber und mit Martin Maier-Bode, Susanne Pätzold, Philip Simon, Musiker Tobi Hebbelmann sowie den Gästen Abdelkarim, Sarah Bosetti, Lisa Eckhart und Uwe Lyko alias Herbert Knebel Alle Jahre wieder - schöne Bescherung - morgen, Kinder, wird’s was geben - mit ihrer Weihnachtsausgabe, bereits der zweiten in Zeiten von Corona, blicken die "Mitternachtsspitzen" in gewohnt kabarettistisch-satirischer Art zurück auf ein eher trauriges Jahr und wagen einen Ausblick auf die nahe Zukunft, in der sich alles zum Besseren wenden wird. Hoffentlich. Mit großer Spielfreude hellen Gastgeber Christoph Sieber und weitere illustre Bühnenkünstler und -künstlerinnen die eher düstere Stimmung auf: ob als hustender Moslem aus Bielefeld (Abdelkarim), ob mit poetischen Texten (Sarah Bosetti und Lisa Eckhart), als Gitarrist aus Leidenschaft (Uwe Lyko alias Herbert Knebel), als Spind-Doktor (Philip Simon) oder als Funkenmariechen (Martin Maier-Bode und Christoph Sieber). Eine Besonderheit dieser Weihnachtsausgabe: Susanne Pätzold als Moderatorin der "Aktuellsten Stunde", als Karl Lauterbach und auch als Claudia Roth. Die Schauspielerin Susanne Pätzold - sie war auch schon Andrea Nahles, Frauke Petry, Ursula von der Leyen oder Melania Trump, verkörperte bereits Christian Lindner, Friedrich Merz, Jörg Schönenborn und Kardinal Woelki. Sieben Jahre lang waren ihre außergewöhnlichen Parodien und weitere zahlreiche Rollenspiele echte Highlights. Nun möchte Susanne Pätzold bei den "Mitternachtsspitzen" künftig nur noch gastweise zu sehen sein. Natürlich jeweils mit Ankündigung, damit alle sich einen Knoten in die Fernbedienung machen können und Susanne Pätzolds Highlights nicht versäumen.

WDR|Mitternachtsspitzen|

63:25 Minuten

|

gemapstert

Mitternachtsspitzen

Mit Gastgeber Christoph Sieber und mit Susanne Pätzold, Philip Simon, Puppenspieler Michael Hatzius, Musiker Tobi Hebbelmann sowie den Gästen Ozan Akhan, Sarah Bosetti, Tobias Mann und Maxi Schafroth Mit Gastgeber Christoph Sieber und mit Susanne Pätzold, Philip Simon, Puppenspieler Michael Hatzius, Musiker Tobi Hebbelmann sowie den Gästen Ozan Akhan, Sarah Bosetti, Tobias Mann und Maxi Schafroth "Kölle Allah", so könnte künftig der Muezzin von Kölner Moscheen herab rufen, wenn sich durchsetzt, was der Kabarettist Ozan Akhan und die Schauspielerin Susanne Pätzold sich farbenfroh ausmalen: die Karnevalisierung des rheinischen Islam. Jetzt, wo Kölns Oberbürgermeisterin den Ruf des Muezzin amtlich erlauben will. "Weitermachen!", so ruft Gastgeber Christoph Sieber allen zu, die sich in den so genannten sozialen Medien vor allem mit Hass und Morddrohungen hervortun: weitermachen, wenn die Meinungsfreiheit nichts mehr gelten und stattdessen die mittelalterliche Hexenjagd wieder aufgenommen werden soll. "Genießen Sie den Klimawandel!", so verabschiedet sich Philip Simon nach Gedanken zur Cannabis-Legalisierung: spricht es und zieht sich in seinen Spind zurück wie einst Diogenes in seine Tonne. Durch "Friday for Früher", eine Senioren-Demonstration gegen hektischen Aktionismus bei der Rettung der Welt, durch Tobias Mann, der im bundesdeutschen Politikbetrieb gelernt hat, wie Niederlagen in Siege umzumünzen sind, mit Sarah Bosetti, die auch beim Nachdenken über das "Pimmelgate" des Hamburger Innensenators in Poesie verfällt, sowie mit dem Bajuwaren Maxi Schafroth, dem Berliner Puppenspieler Michael Hatzius und seinen sächselnden Schweinen sowie nicht zuletzt mit Tobi Hebbelmann und seiner in allen Sprachen verständlichen Musik begeistern die "Mitternachtsspitzen" erneut so viele Zuschauerinnen und Zuschauer im Wartesaal am Dom wie vor Corona. Wetten, dass …?

WDR|Mitternachtsspitzen|

60:10 Minuten

|

gemapstert

Mitternachtsspitzen im Oktober

Mit Gastgeber Christoph Sieber und mit Susanne Pätzold, Philip Simon, Puppenspieler Michael Hatzius, Musiker Tobi Hebbelmann sowie den Gästen Alfons, Martin Fromme und Jean-Philippe Kindler Mit Gastgeber Christoph Sieber und mit Susanne Pätzold, Philip Simon, Puppenspieler Michael Hatzius, Musiker Tobi Hebbelmann sowie den Gästen Alfons, Martin Fromme und Jean-Philippe Kindler Auch die "Mitternachtsspitzen", die bereits zum neunten Mal das quirlige Treiben vor und nach einer Bundestagswahl begleiten, müssen jetzt erst mal die Lage sondieren: Wer sind die künftig Regierenden und wenn ja, wie viele? Gastgeber Christoph Sieber und auch sein "Spind-Doktor" Philip Simon schwanken dabei zwischen fröhlicher Abrechnung und ernstem Spott: "Weitermachen, Frau Merkel!" Zwei Spielszenen entstellen die Wirklichkeit bis zur Kenntlichkeit: Christian Lindner, verkörpert von Susanne Pätzold, sucht einen Psychotherapeuten auf. Das stellt selbst "Dr. Echse", dieses lebende Fossil des Puppenspielers Michael Hatzius, auf eine harte Probe. Und was sich in einem Hotelzimmer am Morgen nach einer Nacht feuchtfröhlicher Sondierungsgespräche ereignet, das zeigt eine Schlüsselszene, die der Filmkomödie "Hangover" entnommen sein könnte. Mit Alfons, jenem charmanten Franzosen in sportlicher Freizeitkleidung, blicken die "Mitternachtsspitzen" auf die besondere Verantwortung Deutschlands und Frankreichs für Europa. Martin Fromme nimmt die Paralympics und vor allem die Berichterstattung dazu auf seine eineinhalb Arme. Jean-Philippe Kindler beweist den Zusammenhang von Corona-Schutzmaßnahmen und dem Hochzeitsboom im letzten Jahr. Mit dieser ersten Ausgabe nach der jüngsten Bundestagswahl begeistern die "Mitternachtsspitzen" fast wieder so viele Zuschauerinnen und Zuschauer im Wartesaal am Dom wie vor Corona: mit einem Abend in Dur und "2 G".