alles zu "SWR Sport Extra"

SWR|SWR Sport Extra|

61:30 Minuten

|

gemapstert

Fritz Walters Werte heute - zählen sie noch? Diskussionsrunde, Replay

Treue, Freundschaft, Großzügigkeit und Bescheidenheit. Was sind Fritz Walters Werte heute noch wert? Interview von Rudi Michel mit Fritz Walter aus dem Jahr 2000 und anschl. Diskussionsrunde vom 21.10.2020 aus Kaiserslautern mit Zuschauerfragen und den Gästen Roger Lewentz (Innenminister RLP) // Markus Merk (ehem. Weltschiedsrichter und Aufsichtsratssprecher 1. FC Kaiserslautern) // Célia Šaši (ehm. Fußball-Nationalspielerin, erste Preisträgerin der Fritz-Walter-Medaille) // Florian Reis (Der Betze brennt)

SWR|SWR Sport Extra|

120:18 Minuten

|

gemapstert

Kaiserslautern - V. Köln, komplett

Die 3. Liga biegt auf die Zielgerade ein und der 1. FC Kaiserslautern trifft zu Hause auf FC Viktoria Köln. Eine Paarung, die Spektakel verspricht, im Hinspiel fielen sechs Tore: Die Roten Teufel gewannen mit 4:2. Kommentator: Martin Maibücher, Moderation: Lea Wagner, Experte: Timo Staffeldt

SWR|SWR Sport Extra|

88:06 Minuten

|

gemapstert

Reine Nervensache - AD

1993 erkrankt SWR-Filmemacher und Moderator Michael Dittrich an einer chronischen Entzündung des Zentralen Nervensystems. Seit 2007 ist er komplett bewegungsunfähig. Dittrich, Jahrgang 1957, ist komplett auf Hilfe angewiesen. In der 90 minütigen Dokumentation geht es um Stationen in seiner Biographie, um Träume und Wünsche, um Hoffnungen und Enttäuschungen, um Freundschaft und Erinnerung, um die Liebe zur Arbeit und um Borussia Dortmund, den Lieblingsverein.

SWR|SWR Sport Extra|

87:39 Minuten

|

gemapstert

Reine Nervensache

1993 erkrankt SWR-Filmemacher und Moderator Michael Dittrich an einer chronischen Entzündung des Zentralen Nervensystems. Seit 2007 ist er komplett bewegungsunfähig. Dittrich, Jahrgang 1957, ist komplett auf Hilfe angewiesen. In der 90 minütigen Dokumentation geht es um Stationen in seiner Biographie, um Träume und Wünsche, um Hoffnungen und Enttäuschungen, um Freundschaft und Erinnerung, um die Liebe zur Arbeit und um Borussia Dortmund, den Lieblingsverein.