alles zu "Heimatleuchten"

ServusTV|Heimatleuchten|

02:30 Minuten

|

gemapstert

Das Pestwunder

Was heute als abgelegen gilt, rettete den Bewohnern in St. Benedikten im Mittelalter das Leben. Als die Pest in Europa wütete, wurde ein kleiner Ort in der Steiermark verschont. Dafür danken die Bewohner von St. Benedikten noch heute einmal im Jahr dem Herrn, indem sie eine riesige Pestkerze durch den Ort tragen. Schaffen Sie es die Kerze brennend in fast 14 Meter Höhe aufzurichten , dann wird es ein gutes Jahr.

ServusTV|Heimatleuchten|

01:36 Minuten

|

gemapstert

Ein blinder Weltmeister

Wenn Jakob Bergmann mit seiner Familie musiziert, dann ist das in mehrfacher Hinsicht etwas Besonderes, denn Jakob ist blind und zugleich Weltmeister auf der Steirisch-Diatonischen Harmonika. Zusammen mit seiner Frau und den Söhnen tritt er in ganz Tirol auf. "Selbst ist der Mann" lautet sein Motto auch in der Freizeit, wenn er mit Spezialwerkzeug den von ihm entwickelten "Bergmann-Kontra-Akustikbass" selbst baut.

ServusTV|Heimatleuchten|

04:46 Minuten

|

gemapstert

Das größte Lebkuchenhaus Österreichs

Was gehört zur Weihnachtszeit? Selbstgemachte Keks und vor allem Lebkuchen. Wir besuchen die Lebzelterei Pirker in Mariazell, die im ganzen Lande für die besten Lebkuchen bekannt ist. Seit 1826 wird hier gebacken – stets nach uraltem Geheimrezept. Und „Zelten“, Keks und Lebkuchen in fast 60 verschiedenen Variationen mehr gibt’s dort auch das größte Lebkuchenhaus Österreichs.

ServusTV|Heimatleuchten|

01:02 Minuten

|

gemapstert

Ein abgeschiedenes Tal

Im Osttiroler Defereggental regiert der Winter mit harter Hand – und die Menschen lieben es dafür. Es ist die Mischung aus einem besonderen Mikroklima und der Abgelegenheit des Tales, die die Ursprünglichkeit der drei Ortschaften ausmacht. Heimatleuchten verbringt einen kalten Winter im „Defereggen“ und begleitet spannende Charaktere durch ihren eisigen Alltag.

ServusTV|Heimatleuchten|

46:57 Minuten

|

gemapstert

Oafach echt, sunst nix - Winter in der Steiermark

Das Faschingsrennen in der Salchau nahe Oberwölz gibt es seit mehr als 100 Jahren. Die Faschingsläufer bringen nicht nur Glück für Haus und Hof, die stärksten Männer können ihre Kraft auch beim „Foschn-Raufen" beweisen. Heimatleuchten zeigt das Bundesland Steiermark von seiner winterlichen Seite und begleitet die Steirer bei ihren Winterbräuchen. Da wird gelacht, gekämpft, gefischt und gut gegessen – eben „oafach echt, sunst nix“.

ServusTV|Heimatleuchten|

01:55 Minuten

|

gemapstert

Das Geheimnis der Gailtaler Trachten

Einmal im Jahr, zum Kirchtag am Pfingstwochenende, rauschen in Feistritz an der Gail die Röcke und es donnern Pferdehufe über das Pflaster. Zum traditionellen Kufenstechen, bei dem waghalsige Burschen auf ihren Pferden versuchen, das begehrte „Kranzl“ zu ergattern, werden in den Höfen aus Truhen und Schränken die aufwändigen, prachtvollen Gailtaler Trachten ausgepackt, und die jungen Mädchen hüllen sich zum Festtag in eine schier unüberblickbare Fülle an Röcken, Tüchern und Blusen.

ServusTV|Heimatleuchten|

01:12 Minuten

|

gemapstert

Die Kletznnudeln

Für weihnachtliche Kulinarik sorgt Roland Essl. Er bereitet zusammen mit Conny ein weihnachtliches Gericht mit Geschichte zu: Die Kletznnudeln.

ServusTV|Heimatleuchten|

01:39 Minuten

|

gemapstert

Bergsteigerfriedhof in Johnsbach

Sie brachen auf um neue Höhenrekorde zu brechen, ganz eigene Wege zu gehen, oder ihre Kameraden zu retten. Zu trauriger Berühmtheit hat es der Bergsteigerfriedhof in Johnsbach gebracht. Es ist der größte Bergsteiger Friedhof der Welt. Wem hier ein Andenken bewahrt wird, starb an den Gipfeln des Gesäuses oder im fernen Nepal. Der Historiker Josef Hasitschka hat der Trauerstätte sogar ein ganzes Buch gewidmet.