alles zu "Filme"

ARTE|Filme|

123:08 Minuten

|

gemapstert

Elle

Das Erste, was Michèle nach ihrer Vergewaltigung macht, ist die Scherben der runtergefallenen Gläser aufzukehren. Am helllichten Tag hat sie ein Mann in ihrem Haus brutal überfallen und sich aus dem Staub gemacht. Doch die selbstbewusste Geschäftsfrau will kein Opfer sein. - Schwarzhumoriger Erotikthriller (2015) von Paul Verhoeven, dem jegliche Moral fern ist. Mit Isabelle Huppert.

ARTE|Filme|

128:46 Minuten

|

gemapstert

Asche ist reines Weiß

Rauchende Menschen im Hinterzimmer eines Kulturzentrums, in dem sie ihr letztes Geld verspielen. In der Industriestadt Datong im Norden Chinas soll jetzt auch noch die örtliche Kohlemine schließen. Der Wirtschaftsboom macht das Leben in dem kleinen Ort härter. Der Film erzählt die Geschichte eines Landes im Umbruch, von 2001 bis in die Gegenwart. Und die Geschichte von Qiao und Bin.

ARTE|Filme|

90:41 Minuten

|

gemapstert

Mustang

Sommer in einem türkischen Dorf. Lale und ihre vier Schwestern wachsen bei ihrem Onkel auf. Als sie beim unschuldigen Herumtollen mit ein paar Jungs im Meer beobachtet werden, lösen sie einen Skandal aus ... - Der vielfach ausgezeichnete Debütfilm (2014) der jungen türkisch-französischen Regisseurin Deniz Gamze Ergüven wurde für den Oscar als bester fremdsprachiger Film nominiert.

ARTE|Filme|

124:22 Minuten

|

gemapstert

Parasite

Die vierköpfige Familie Kim wohnt in einer miefigen Kellerwohnung. Ihre Arbeitslosenunterstützung bessern sie mit Kartonfalten für einen Pizzaexpress auf. Als Sohn Ki Woo bei der Unternehmerfamilie Park einen gut bezahlten Job als Nachhilfelehrer bekommt, sieht er die unverhoffte Chance, auch seinen Angehörigen eine Stelle zu verschaffen.

ARTE|Filme|

136:15 Minuten

|

gemapstert

Die Blechtrommel

Von Geburt an ist Oskar Matzerath ein Sonderling: Im Alter von drei Jahren beschließt er, von nun an nicht mehr zu wachsen – aus Protest gegen die Erwachsenenwelt. Stattdessen schlägt er mit Inbrunst die weiß-rote Kindertrommel, die ihm seine Mutter zum Geburtstag geschenkt hat. - Brillant inszeniertes, opulentes Werk (1978) voll sinnlicher Kraft nach dem Roman von Günter Grass.

ARTE|Filme|

140:06 Minuten

|

gemapstert

Il Traditore - Als Kronzeuge gegen die Cosa Nostra

Tommaso Buscetta hat jahrelang für die Cosa Nostra gemordet, Drogen geschmuggelt und kennt die Bosse. Doch anders als die Corleone-Mafiosi hat Buscetta noch ein paar alte Prinzipien. So entschließt er sich, als Kronzeuge mit dem Richter Giovanni Falcone zusammenzuarbeiten. - Marco Bellocchio erzählt die Geschichte der Mafia-Gräueltaten aus der Sicht des Kronzeugen Buscetta.

ARTE|Filme|

02:22 Minuten

|

gemapstert

Ihre Woche auf arte.tv #20

Was gibt's diese Woche Neues bei ARTE? Damit Sie den Überblick nicht verlieren, haben wir Ihnen nach Art(e) des Hauses das Beste aus Dokus, Filmen, Serien und Konzerten zusammengestellt: von Montag bis Sonntag, Tag für Tag unsere Highlights aus TV und Mediathek im Schnelldurchlauf.

ARTE|Filme|

80:48 Minuten

|

gemapstert

Von etwas anderem

Im ehemaligen Ostblock-Kino gab es schon in den frühen 1960er Jahren deutlich mehr Regisseurinnen als im West-Kino. Eine Lichtgestalt ist die tschechische Regisseurin Věra Chytilová. In ihrem ersten langen Spielfilm „Von etwas anderem“ kombiniert sie eine fiktive und eine reale Frauenbiographie, nämlich die der Turnerin und späteren Goldmedaillen-Gewinnerin Eva Bosáková, die sich hier selbst spielt.

ARTE|Filme|

94:53 Minuten

|

gemapstert

Der Mann, der sich die Haare kurz schneiden ließ

„Der Mann, der sich die Haare kurz schneiden ließ“ von André Delvaux ist eine Entdeckung in der Belgischen Kinemathek und ein cineastisches Juwel der arte.kino.classics Reihe. Nach dem gleichnamigen Roman von Johan Daisne (1947), der Film erzählt von der unglücklichen Liebe eines Lehrers zu einer Schülerin und seinem vergeblichen Versuch, dieser Leidenschaft zu entkommen.

ARTE|Filme|

116:07 Minuten

|

gemapstert

Vorposten des Fortschritts

Zwei portugiesische Kolonialbeamte lassen sich in Nord-Angola, im Dschungel am Kongo, nieder und versuchen, mit den Einheimischen Handel zu treiben. Sie werden aber von den Gespenstern einer jahrhundertelangen kolonialen Vergangenheit eingeholt. So verlieren sie ihre Ziele vom Sieg des Fortschritts und der Zivilisierung Afrikas aus den Augen.