alles zu "Oper"

ARTE|Oper|

96:56 Minuten

|

gemapstert

7 Deaths of Maria Callas

Die Bayerische Staatsoper eröffnet die Saison ARTE Opera 2020-2021 mit der Premiere von 7 Deaths of Maria Callas, einem Opernprojekt der Performance-Künstlerin Marina Abramović, in dem sieben verschiedene Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Yoel Gamzou sieben der größten Rollen von Callas singen.

ARTE|Oper|

113:03 Minuten

|

gemapstert

Beethoven: Fidelio

Nur selten trat Karl Böhm (1894 – 1981) in der Deutschen Oper Berlin ans Dirigentenpult. 1969 dirigierte er Beethovens einzige Oper in West-Berlin und fand mit seiner Interpretation des Fidelio die Zustimmung der Kritiker: Er entlocke der Partitur ein „Kaleidoskop der Leidenschaften“. Gwyneth Jones und James King singen die Hauptrollen der Leonore (Fidelio) und des Florestan.

ARTE|Oper|

153:46 Minuten

|

gemapstert

"Così fan tutte" von W. A. Mozart

"Così fan tutte" live von den Salzburger Festspielen auf ARTE! Dass es dieses Jahr eine Opernneuinszenierung, oder dass es überhaupt Salzburger Festspiele geben würde, schien vor wenigen Wochen auf dem Höhepunkt der Corona-Krise noch undenkbar. Nun bringen die Festspiele Mozarts letzte Zusammenarbeit mit seinem Librettisten Lorenzo da Ponte auf die Bühne des großen Festspielhauses.

ARTE|Oper|

123:32 Minuten

|

gemapstert

"Elektra" von R. Strauss

Bei seiner Heimkehr aus dem Trojanischen Krieg ist König Agamemnon von seiner Frau Klytämnestra und deren Geliebtem Aegisth ermordet worden. Wie besessen sinnt seine Tochter Elektra auf Rache. Nicht weniger als das Psychogramm einer Frau am Rande des Wahnsinns hat Richard Strauss in „Elektra“ in Musik übertragen. Es war seine erste Zusammenarbeit mit dem Dramatiker Hugo von Hofmannsthal und der Beginn einer langen Kooperation.

ARTE|Oper|

125:54 Minuten

|

gemapstert

"Pinocchio" von Philippe Boesmans

Aschenputtel, Rotkäppchen und Pinocchio: Joël Pommerat interpretiert die Märchen unserer Kindheit immer wieder neu. Wie bei vergangenen Produktionen fungiert der Theatermacher auch diesmal wieder als Librettist und Regisseur. In dieser Doppelfunktion gelingt es ihm, dem Werk von Carlo Collodi umfassend gerecht zu werden.

ARTE|Oper|

124:44 Minuten

|

gemapstert

"Tosca" von Puccini

Im Rahmen des Opernfestivals in Aix-en-Provence 2019 liefert Filmemacher Christophe Honoré eine innovative Inszenierung des berühmten Dramas von Giacomo Puccini. Seine geschickt inszenierte "Oper in der Oper" ist eine melancholische Hommage an die faszinierende Figur der Diva, die von Kunst und Liebe lebt und die Gesetze von Zeit und Tod aus den Angeln hebt.

ARTE|Oper|

42:13 Minuten

|

gemapstert

Savonlinna Opernfestival 2020

Seit über 100 Jahren findet alljährlich auf der Olafsburg im finnischen Savonlinna eines der erfolgreichsten Opernfestivals der Welt statt. In diesem Jahr bleibt wegen Corona die Olafsburg leer, doch die Starsopranistin Karita Mattila, Stammgast in Savonlinna, gibt für das Festival im nun leeren Saal ein Rezital. Am Klavier begleitet sie Festspielleiter Ville Matvejeff.

ARTE|Oper|

190:08 Minuten

|

gemapstert

„Così fan tutte“ aus der Oper Lausanne

Wie halten es die Frauen eigentlich mit der Treue? Das fragen sich Guglielmo und Ferrando in Mozarts komischer Oper „Così fan tutte“ und unterziehen ihre zwei Angebeteten dem Treuetest. Sie geben vor, als Soldaten in den Krieg zu ziehen und kehren wenig später als fremdländische Adlige verkleidet an den Hof zurück, um der jeweils anderen den Hof zu machen.

ARTE|Oper|

163:16 Minuten

|

gemapstert

Romeo Castellucci inszeniert "Die Zauberflöte"

Regisseur Romeo Castellucci ist berühmt für seine visuell eindringlichen, symbolisch aufgeladenen und avantgardistischen Operninszenierungen. Am Brüsseler Monnaie-Theater inszeniert der italienische Theatermacher und Künstler Mozarts märchenhafte Zauberflöte. Antonello Manacorda übernimmt die musikalische Leitung, Sabine Devieilhe singt die Königin der Nacht.

ARTE|Oper|

161:30 Minuten

|

gemapstert

"Manon" von Jules Massenet

Patricia Petibon brilliert als verführerisch-zerbrechliche Manon Lescaut in der Genfer Inszenierung des französischen Repertoireklassikers von Jules Massenet. Regie führt Olivier Py, es dirigiert Marko Letonja.