alles zu "Tele-Akademie"

3sat|Tele-Akademie|

44:00 Minuten

|

gemapstert

Prof. Dr. Markus Raffel: Flugversuche - In den Fußstapfen des Piloten Otto Lilienthal

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt nahm 2016 das Jubiläum "125 Jahre Menschenflug" zum Anlass, einen Lilienthal'schen Flugapparat nachzubauen und einem wissenschaftlichen Forschungsprogramm mit heutigen Messmethoden zu unterziehen. Markus Raffel zeigt in diesem "Tele-Akademie"-Vortrag anschaulich, wie die neuen Windkanal- und Flugversuche durchgeführt und ausgewertet wurden und was über Otto Lilienthals Vorgehen bekannt ist.

3sat|Tele-Akademie|

42:00 Minuten

|

gemapstert

From Big Bang to Biospheres and beyond - Kleine Geschichte der Kosmologie

Mit modernen Technologien hat die Astronomie erstaunliche Fortschritte bei der Erkundung des Weltalls gemacht. Neue Fragen tun sich auf: Was war vor dem Urknall? Wir wissen heute, dass unser Universum vor fast 14 Milliarden Jahren in einem geheimnisvollen "Anfangsereignis" entstanden ist. Und wir können in groben Zügen die Entstehung von Atomen, Sternen, Planeten und Galaxien nachvollziehen. Wir wissen auch, wie das Leben auf unserem Planeten entstanden ist und wie sich eine Biosphäre entwickelt hat, zu der auch der Mensch gehört. Wie weit ist Leben im Universum verbreitet? Ist die physikalische Wirklichkeit ausgedehnter und vielfältiger als der Bereich, den wir mit unseren Teleskopen erkunden können?

3sat|Tele-Akademie|

44:00 Minuten

|

gemapstert

Dr. Sandra Rebok: Humboldt als Agent?

Von 1799 bis 1804 unternahm Alexander von Humboldt eine beeindruckende Reise durch das damalige Hispanoamerika - die heutigen Länder Venezuela, Kuba, Kolumbien, Ecuador, Peru und Mexiko. Danach besuchte Humboldt auch die aufstrebenden Vereinigten Staaten, traf Thomas Jefferson und gab seine Recherche-Ergebnisse weiter. Noch heute wird Humboldt deshalb teilweise als Agent der USA betrachtet, während andere ihn als Werkzeug des spanischen Imperiums sehen.

3sat|Tele-Akademie|

43:00 Minuten

|

gemapstert

Prof. Dr. Constanze Wendt: Viren und andere Mikroben

In den letzten 100 Jahren hat es viele Fortschritte in der Bekämpfung von Infektionskrankheiten gegeben. Doch gerade durch die massenhafte antibiotische Behandlung zeigte sich die hohe Anpassungsfähigkeit der Mikroorganismen. Heute mehren sich Meldungen von multiresistenten Keimen, die, besonders in Krankenhäusern, die Menschen bedrohen. Professor Dr. Constanze Wendt ist Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin, für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie. Sie berät Krankenhäuser, ambulante OP-Zentren und andere Einrichtungen in allen Fragen des Hygienemanagements.

3sat|Tele-Akademie|

43:00 Minuten

|

gemapstert

Prof. Dr. Jörg Hacker: Pathogene Mikroben - 100 Jahre nach Robert Koch

Infektionen haben die Menschheit seit alters her begleitet. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts gab es viele Interpretationen im Hinblick auf die Ursache von Infektionskrankheiten. Die Vertreter der "Goldenen Ära der Mikrobiologie", vor allem Robert Koch in Berlin und Louis Pasteur in Paris, haben das Auftreten von Infektionskrankheiten auf "pathogene Agentien", also Mikroben wie Bakterien, Viren oder pathogene Pilze zurückführen können.

3sat|Tele-Akademie|

44:00 Minuten

|

gemapstert

Sir Paul Nurse: Science as Revolution

In diesem Vortrag zeigt Paul Nurse, wie die Naturwissenschaften und ihre bahnbrechenden Entdeckungen den Lauf der Zeit, die Zivilisation, das Leben der Menschen und ihren Blick auf die Welt nachhaltig verändert haben. Dabei spannt er den Bogen vom Beginn der Landwirtschaft über große Wissenschaftlerpersönlichkeiten der Neuzeit wie Darwin, Einstein, Pasteur und Mendel bis in unsere Gegenwart.

3sat|Tele-Akademie|

44:00 Minuten

|

gemapstert

Prof. Dr. Ute Frevert: Vergängliche Gefühle

Wie lassen sich emotionale Konjunkturen erklären und wie wandeln sich Emotionen im Laufe der Geschichte? Beispielsweise gibt es Gefühle – zum Beispiel Ehre –, die uns fremd geworden sind, die aber unseren Groß- und Urgroßeltern noch vertraut waren. Umgekehrt finden heute Empfindungen großen Anklang – wie Empathie und Mitleid –, um die sich vormoderne Gesellschaften kaum scherten.