alles zu "Tele-Akademie"

3sat|Tele-Akademie|

44:00 Minuten

|

gemapstert

Prof. Dr. Maren Urner: Schluss mit Weltuntergang

Kriege, Skandale, Katastrophen: Die Gegenwart ist schlecht, die Zukunft wird noch schlimmer. Diese Sicht der Dinge drängt sich auf, wenn man sich über den Zustand der Welt informieren möchte. Dies müsste nicht sein, so Maren Urner. Sie wünscht sich einen Journalismus, der besser einordnet und lösungsorientiert berichtet. In diesem Vortrag gibt sie einen Crashkurs in kritischem Denken, der als Werkzeugkasten in der digitalen Medienwelt dienen kann.

3sat|Tele-Akademie|

44:00 Minuten

|

gemapstert

Ariadne von Schirach: Du sollst nicht funktionieren!

Wir wollen attraktiv und jugendlich, gesund, beliebt, erfolgreich und glücklich sein. Und wir glauben, wenn wir nur hart genug an uns arbeiten, dann kann uns das auch gelingen. Wir sind Unternehmen und Produkt zugleich, immer bemüht um Selbstoptimierung. Aber: Die Welt ist wie sie ist und hat doch den Wert, den wir ihr geben. Es ist Zeit, meint Ariadne von Schirach, für neue Perspektiven und Geschichten, die uns ermuntern, das Leben zu gestalten, anstatt es immer weiter auszubeuten.

3sat|Tele-Akademie|

44:00 Minuten

|

gemapstert

Prof. Dr. Hartmut Rosa: Sinnsuche und Resonanzbedürfnis

In der Philosophie als auch in der Soziologie hat die Diagnose, die Moderne trockne nach und nach die "Sinnressourcen" der Gesellschaft aus und führe die Menschen in Sinnkrisen, Tradition. Menschen erfahren ihr Leben als sinnvoll, wenn sie sich mit der Welt - mit anderen Menschen, mit der Natur, mit ihrer Arbeit, mit ihrer Umgebung - lebendig verbunden fühlen. Anders ausgedrückt: wenn sie Resonanz erleben und die Welt zu ihnen spricht.

3sat|Tele-Akademie|

44:00 Minuten

|

gemapstert

Prof. Dr. Eva Jaeggi: Wer bin ich? - Frag doch die anderen!

In diesem "Tele-Akademie"-Vortrag geht Eva Jaeggi vor dem Hintergrund neuester psychologischer Theorien der faszinierenden Frage nach, wie die Identität eines Menschen entsteht. Sie erklärt, auf welche Weise Einflüsse von außen - Zuschreibungen von Eltern, Partnern, Freunden oder Kollegen -, aber auch Status oder Beruf unsere Identität maßgeblich formen und auch immer wieder verändern können.

3sat|Tele-Akademie|

45:00 Minuten

|

gemapstert

Prof. Dr. Martin Korte: Wir sind Gedächtnis

86 400 Sekunden hat ein Tag, und in jeder Sekunde verarbeiten wir Sinneswahrnehmungen, speichern neues Wissen und erinnern uns an Vergangenes. Ein Vortrag des Hirnforschers Martin Korte. Es erscheint uns selbstverständlich, dass wir den Alltag meistern, ohne von der Informationsflut überwältigt zu werden.

3sat|Tele-Akademie|

42:00 Minuten

|

gemapstert

Prof. Dr. Matthias Winzen: Der Flugwunsch

Was fasziniert den Menschen am Fliegen? Matthias Winzen verfolgt in diesem Vortrag die allgemeineren und kulturellen Hintergründe, die dem Traum vom Fliegen seit jeher Auftrieb gegeben haben. Ökonomische Erklärungen scheinen naheliegend zu sein: Es wird so viel geflogen, weil wir auf diese Weise große Distanzen schnell überwinden und damit Zeit sparen können - und weil Fluggesellschaften damit viel Geld verdienen.Professor Dr. Matthias Winzen lehrt Kunstgeschichte und Kunsttheorie an der Hochschule der Bildenden Künste Saar in Saarbrücken. Er ist außerdem Direktor des Museums für Kunst und Technik des 19. Jahrhunderts LA8 in Baden-Baden.

3sat|Tele-Akademie|

44:00 Minuten

|

gemapstert

Prof. Dr. Markus Raffel: Flugversuche - In den Fußstapfen des Piloten Otto Lilienthal

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt nahm 2016 das Jubiläum "125 Jahre Menschenflug" zum Anlass, einen Lilienthal'schen Flugapparat nachzubauen und einem wissenschaftlichen Forschungsprogramm mit heutigen Messmethoden zu unterziehen. Markus Raffel zeigt in diesem "Tele-Akademie"-Vortrag anschaulich, wie die neuen Windkanal- und Flugversuche durchgeführt und ausgewertet wurden und was über Otto Lilienthals Vorgehen bekannt ist.

3sat|Tele-Akademie|

42:00 Minuten

|

gemapstert

From Big Bang to Biospheres and beyond - Kleine Geschichte der Kosmologie

Mit modernen Technologien hat die Astronomie erstaunliche Fortschritte bei der Erkundung des Weltalls gemacht. Neue Fragen tun sich auf: Was war vor dem Urknall? Wir wissen heute, dass unser Universum vor fast 14 Milliarden Jahren in einem geheimnisvollen "Anfangsereignis" entstanden ist. Und wir können in groben Zügen die Entstehung von Atomen, Sternen, Planeten und Galaxien nachvollziehen. Wir wissen auch, wie das Leben auf unserem Planeten entstanden ist und wie sich eine Biosphäre entwickelt hat, zu der auch der Mensch gehört. Wie weit ist Leben im Universum verbreitet? Ist die physikalische Wirklichkeit ausgedehnter und vielfältiger als der Bereich, den wir mit unseren Teleskopen erkunden können?