ARTE|Reportagen und Recherchen|

29:27 Minuten

|

gemapstert

Re: Achtung Schatzräuber!

Illegale Schatzräuber plündern für Sammler in Westeuropa antike und römische Fundstätten in Bulgarien. Wir begleiten die Archäologin Angela Pencheva während einer Grabung. Wie versuchen die Wissenschaftler ihre Funde zu schützen?  Hat Angel Papalezov, Chef der Spezialeinheit gegen Antikenraub beim bulgarischen BKA, eine Chance gegen die Schatzräuber und ihre Hintermänner?

ARTE|Reportagen und Recherchen|

30:09 Minuten

|

gemapstert

Re: Dörfer ohne Doktor

Der Landarzt stirbt aus - fast überall. Doch wer behandelt künftig die Menschen in den Dörfern? Im deutschen Odenwald gründen die letzten Landärzte eine Genossenschaft und locken junge Ärzte mit Nine-to-Five-Jobs. Im französischen Vogesendorf Oberbruck chattet die Bergbäuerin per Video mit ihrem Arzt. Hat hier die Zukunft schon begonnen?

ARTE|Reportagen und Recherchen|

01:23 Minuten

|

gemapstert

Dem Terror trotzen

Täbris. 1979. Die Einwohner von Täbris gelten als Rebellen. Die Regierung in Teheran war zu Beginn noch vorsichtig. Es sieht sie als Bedrohung. Wir sind mitten in der Revolution. Seit dem 11. Februar 1979 sind die Mullahs an der Macht. Zwei Männer schnappen sich ein Chomeini-Poster und zerreißen es vor allen anderen, ein verzweifelter Akt des Widerstands und der Tapferkeit.

ARTE|Reportagen und Recherchen|

01:13 Minuten

|

gemapstert

Der Blutbrunnen

Teheran. 1984. Auf dem größten Friedhof der Hauptstadt wurde das Wasser im Brunnen rot gefärbt, ein Symbol für das Blut der Märtyrer an der iranisch-irakischen Front. Fanatische Passanten trinken daraus, werden krank und sterben wegen der Chemikalien im Farbstoff.

ARTE|Reportagen und Recherchen|

01:32 Minuten

|

gemapstert

Die künftigen Schwestern der

Teheran. 1982. Das Regime setzte Jungs und Mädchen als Propagandamittel ein. Die Jungs zogen an die Front, in der Überzeugung, sie würden als Märtyrer sterben. Mit dem Gewehr in der Hand schrien die Mädchen Parolen für das Regime, einen Koran-Vers um die Stirn gebunden. Sie wurden später zu den „Schwestern“, Sittenwächterinnen des „Ministeriums für Kultur und islamische Führung“.

ARTE|Reportagen und Recherchen|

01:37 Minuten

|

gemapstert

Widerstand

Teheran. 1984. Tausende irakische Gefangene, soweit das Auge reicht, in Schwarz, mit einem Porträt von Khomeini am Herzen. Plötzlich sah ich diesen Mann, er war der einzige, der nicht betete – ein stiller und starker Widerstand. Er weigert sich, den Kopf zu neigen. Gehorsam lehnt er ab. Er will seinen Widerstand demonstrieren. Dieses Bild hat etwas Allgemeingültiges.

ARTE|Reportagen und Recherchen|

01:22 Minuten

|

gemapstert

Die Kinder der Revolution

Teheran. 1982. Die islamische Revolution fraß ihre Kinder. Die Mullahs unterzogen sie einer Gehirnwäsche. Begeistert zogen 7-jährige Jungs an die iranisch-irakische Front. Dort schickte man sie auf Minenfelder, um den Weg für die Soldaten frei zu machen. Sie trugen einen kleinen Schlüssel am Herzen, sie nannten das den Schlüssel zum Paradies.

ARTE|Reportagen und Recherchen|

01:26 Minuten

|

gemapstert

Das Regiment des Terrors

Teheran. 1980. In der Menge der Männer war sie allein. Fest gehalten von Regimeanhängern, die sie verhaftet hatten. Bald würde man sie verhören, foltern und möglicherweise hinrichten. Sie war jung, trug keinen Schleier. Der verlorene Blick aus Angst und Entschlossenheit, getrübt von einem aufgegebenen Traum.

ARTE|Reportagen und Recherchen|

01:29 Minuten

|

gemapstert

Die Trauer der Geopferten

Evin-Gefängnis. 1983. Dieses Bild mag schön erscheinen, doch es ist traurig. Diese Mädchen waren Gefangene, einige Jahre lang. Manche waren gegen das Regime, aber nicht alle. Sie wurden gezwungen, den Tschador zu tragen, mussten beten und zu Khomeinis Ruhm singen. Ich frage mich, was aus ihnen wurde. Wir werden es nie erfahren.

ARTE|Reportagen und Recherchen|

01:24 Minuten

|

gemapstert

Das große Stühlerücken

Ghom. 1987. Im Falle von Chomeinis Tod sollte Montazeri ihm nachfolgen. Dieses Wandfresko, vor dem das Kind sitzt, zeigt links Montazeri, in der Mitte Chomeini und rechts Chamenei. Das große Stühlerücken: Montazeri wurde von den anderen beiden ermordet. Khomeini ist tot. Übrig ist nur noch Chamenei, der derzeitige Oberste Führer des Iran.

ARTE|Reportagen und Recherchen|

01:08 Minuten

|

gemapstert

Das Chaos der Trauer

Chuzestan. 1983.  Ich höre herzzerreißende Schreie und das Wimmern kleiner Mädchen. Der Mann dieser Frau wurde an der iranisch-irakischen Front getötet. Bei dieser Großfamilie, entlud sich das Chaos der Trauer. In einigen Provinzen haben Beerdigungen etwas Theatralisches; Frauen bringen ihre Traurigkeit zum Ausdruck, indem sie sich schlagen und das Gesicht zerkratzen. Es ist ihre Art, den Schmerz zu lindern.

Alles über Videomapster

videomapster ist eine Suchmaschine für TV-Mediatheken. Auf videomapster findest Du rund 150.000 Sendungen von 43 TV-Stationen deutscher Sprache – laufend aktuell.

mehr Info

Die Features von videomapster: videomapster zeigt Dir alle Sendungen aller Mediatheken passend zu Deinem Suchbegriff, die Tricks und Kniffe...

mehr Info

videomapster für unterwegs: So kommt videomapster mit rund 150.000 TV-Sendungen und Filmen auf Dein Smartphone oder Tablet.

mehr Info